1. NRW
  2. Krefeld
  3. Wirtschaft

Neuer Vertrieb für Sportmatten in Krefeld

Existenzgründer : Existenzgründer rollt die Matte aus

Arno Metzer betreibt seit Anfang des Jahres einen Vertrieb für Sportbedarf im K2-Tower.

Die Matten sind los. Im kleinen Verkaufsbüro von Arno Metzer in der vierten Etage des K2-Gebäudes stehen und liegen sie, zahlreiche Prototypen von Sportmatten in vielen Farben. Metzer vertreibt diese Matten von Krefeld aus auf dem deutschen Markt sowie in Österreich und der Schweiz, an Discounter, Sportfachhändler, und den Outdoorfachhandel.

Metzer fühlt sich wohl nach der Rückkehr in seine Heimat Krefeld. Zuvor war er als Importeur für einen Hamburger Konzern tätig. Trocellen, der größte europäische Produzent für PE-Sportmatten, für den Metzer nun arbeitet, hatte angeregt, dass er ein eigenes Verkaufsbüro eröffnet und von nun an den Vertrieb im deutschsprachigen Raum koordiniert. PE, also Polyethylen, wird als Dämmmittel, in der Automobilbranche oder beim Rasenverlegen genutzt. Aber das Unternehmen Trocellen hat eben auch die Rubrik Sport und Freizeit im Programm. Dafür ist Metzer nun der in Krefeld stationierte Fachmann. „Wirtschaftlich ist das einfach eine Optimierung der Strukturen, da das Importgeschäft häufig wirtschaftlich nicht lohnend ist für die Produzenten. Durch ein Vertriebsbüro gibt es zusätzliche eine direktere Kommunikation mit den Endverkaufsstellen“, sagt Metzer.

Die PE-Matten werden in Ungarn produziert und kommissioniert. Im Produktionsprozess werden sie geschäumt und erhitzt. Die Schadstoffe, welche durch chemische Reaktionen entstehen, müssen vor der Auslieferung aus den Matten, sie müssen ausgelüftet werden. Trocellen garantiert den Käufern im Einzelhandel vollständig schadstofffreie Matten, Gütesiegel inklusive. Damit seien die PE-Matten zurzeit im Trend. „Gesundheitliche Wellness, Themen wie Sport und Yoga geraten immer mehr in den Vordergrund. Die Deutschen sind häufig gestresst. Die Work-Life-Balance wird deshalb immer wichtiger.“

Ein Geschäftszweig im Auftrieb also. „Das ist wirklich ein super spannendes Feld, weil eine Freizeitmatte ein Produkt ist, was nicht ausstirbt.“ Nachdem Studium arbeitete Metzer zunächst als Einkäufer bei Intersport und Sport2000. Er kennt den Markt und die Branche demnach gut.  Auch mit seinem Start im Vertriebsbüro in Krefeld ist er zufrieden.„Es ist sehr gut angelaufen. Da ich aus der Branche komme, gab es da direkte Anknüpfungspunkte, an die ich anschließen konnte. Und es sind keine Kunden durch die Übernahme abgesprungen.“

Das habe ihm sehr geholfen. Auch das K2 als neuer Standort ist Metzer sehr sympathisch. „Es ist neu, modern, flexibel. Zusätzlich hat man jederzeit die Möglichkeit, sich zu vergrößern. Und ich konnte im Prinzip sofort einziehen und loslegen.“ Große Aufträge kommen wie gewohnt im Halbjahresrhythmus. Über zur wenig Arbeit kann sich Metzer also nicht beklagen. „Dadurch, dass ich hier nun selbständig bin, bin ich zeitlich sehr flexibel, allerdings geht das hier über ein normales Arbeitspensum klar hinaus.“ Wochenendarbeit inklusive. Daher will Metzer sich bald auch personell vergrößern.