Lehrstelle trotz Lernschwäche

Lehrstelle trotz Lernschwäche

Die Agentur für Arbeit verhilft auch Menschen mit Handicap zu einer Ausbildung.

Krefeld. Diandra Olschewski (20) hat es geschafft. Trotz ihrer Lernschwäche ist sie seit Juli als Verkäuferin bei Edeka in Hüls fest angestellt. Inhaber Heiner Kempken: „Sie sitzt jetzt auch schon an der Kasse.“

Dabei, diesen Job zu bekommen, stand der jungen Frau vor allem die Agentur für Arbeit zur Seite. Ermutigt durch deren Mitarbeiter und ihre Familie holte sie den Hauptschulabschluss Klasse 10 am Berufskolleg in Kempen nach. Eine Ausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung zur Verkäuferin schloss sie im Sommer dieses Jahres ab. Vermittelt und finanziert wurde das vom Reha-Team der Arbeitsagentur.

Evelyn Schotten, Vize-Chefin der Agentur für Arbeit in Krefeld, appelliert bei dieser Gelegenheit an potenzielle Arbeitgeber, nicht nur auf die Noten oder ein eventuelles Handicap von jungen Bewerbern zu schauen. „Wir dürfen niemanden zurücklassen. Angesichts des Fachkräftebedarfs aufgrund des demografischen Wandels benötigen wir die Qualifikation dieser Menschen. Denn jeder und jede kann etwas und hat Stärken.“

Diandra Olschewski lebt mit ihrer Familie in Hüls. In ihrer Freizeit bewegt sie sich gerne unter freiem Himmel, reitet und fotografiert. Zwei Monate lang konnte sie sich in der Hülser Filiale umsehen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Auch das finanzierte die Agentur. Danach kam Heiner Kempken zu dem Schluss: „Ihre Leistungsbereitschaft hat mich überzeugt. Man muss jungen Leuten eine Chance geben, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen.“

Dabei hat der 52 Jahre alte Inhaber von drei weiteren Filialen in Krefeld nicht nur ein Herz für junge Menschen. Die älteste Verkäuferin unter den insgesamt 130 Beschäftigten ist immerhin 74 Jahre alt.

Torben Rösch, Chef des Reha-Teams der Arbeitsagentur verweist auf eine breite Palette an Angeboten, sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene. „Dabei leisten wir Betreuung von der Berufsfindung bis zu Problembeschäftigungen und kooperativen Ausbildungen.“

Gute Nachrichten hat Evelyn Schotten auch für Schulabgänger, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. „Wir haben noch um die hundert Lehrstellen im Angebot. Das reicht vom kaufmännischen über den IT-Bereich bis hin zum Tankwart.“ Heiner Kempken ergänzt: „Ich suche noch einen Fleischer oder eine Fleischerin.“