Krefeld: Discounter Netto investiert 34 Millionen Euro in Logistikzentrum

Krefeld: Discounter Netto investiert 34 Millionen Euro in Logistikzentrum

Das Unternehmen baut auf dem Thyssengelände in Fichtenhain an der A44 ein Zentrum und schafft 130 Arbeitsplätze.

Krefeld. In Zeiten der Wirtschaftskrise gibt es auch noch gute Nachrichten für Krefeld: Der Discounter Netto baut im Gewerbegebiet "Am Südpark" in Fichtenhain ein Logistikzentrum. Die Handelskette, die kürzlich 2300 Filialen von Plus übernommen hat, wird auf 120000 Quadratmetern rund 34 Millionen Euro investieren.

Das Logistikzentrum wird eine Lagerfläche von 34 000 Quadratmetern haben. 130 neue Arbeitsplätze sollen für den Standort Krefeld geschaffen werden. Der Baubeginn ist für August geplant, im Aprli 2010 soll das Gebäude fertig sein.

"200 der insgesamt 850 Märkte in NRW werden künftig von Krefeld aus mit frischen Lebensmitteln versorgt", sagte Heiner Bange, Leiter Logistik Integration der Netto-Märkte, auf einer Pressekonferenz am Montag. Krefeld Oberbürgermeister Gregor Kathstede zeigte sich erfreut über die Netto-Ansiedlung: "Die Ansiedlung der Handelskette stärkt den Pulsschlag der Krefelder Wirtschaftskraft immens."

Ingo Herbrand, Vertriebsleiter von ThyssenKrupp Real Estate, auf dessen Grundstück das Zentrum entsteht, hob Krefelds Standortvorteile hervor: "Einen wichtigen Ausschlag für Krefeld gab die hervorragende Lage und Infrastuktur des Geländes." Vor allem die kurze Anbindung zur Autobahn 44 habe überzeugt. ia