1. NRW
  2. Krefeld
  3. Wirtschaft

Kia: Fahrzeuge zeigen sich im besten Licht

Kia: Fahrzeuge zeigen sich im besten Licht

Zur Eröffnung des neuen Kia-Autohauses Link an der Gladbacher Straße kamen viele interessierte Besucher.

Krefeld. Schon vor der Eröffnung um 11 Uhr tummelten sich die ersten Besucher im brandneuen Autohaus von Kia an der Gladbacher Straße 467. Für Autofreunde gab es an diesem Sonntag viel zu sehen. Bis zu 20 Karossen fasst allein die lichtdurchflutete Ausstellungshalle.

An die 100 Fahrzeuge der insgesamt neun Modelle warten auf dem großen Freigelände auf Käufer. Ein umfangreiches Unterhaltungsangebot sorgte für Kurzweil bei Jung und Alt.

Geschäftsführer Ulrich Kiffe vom Autohaus Link in Krefeld erklärte die ungewöhnliche Fülle des Angebots: „Der Anteil des Lagerverkaufs ist mit etwa 80 Prozent extrem hoch.“ Deshalb seien auch die 7500 Quadratmeter Gesamtfläche vonnöten, damit sich die Kunden ihr Wunschauto nach Farbe und Ausstattung ohne Wartezeit direkt aussuchen können. Lieferungen auf Bestellung dauern wegen der großen Nachfrage derzeit bis zu vier Monaten.

Damit die Fahrzeuge gut zu sehen sind, habe man die günstige Lage und Verkehrsanbindung an der Gladbacher Straße im neuen Industriegebiet Logwerk (insgesamt 48 300 Quadratmeter) gewählt. Die riesigen Schaufenster des Hauses aus Glas und Metall tun ihr Übriges. Noch besser hätten es Verkaufsleiter Dominik Sons, Serviceleiter Claus Schenk und Serviceberater Holger Wawrzyniak gefunden, wenn nicht die historische Villa des ehemaligen TAG-Geländes als Denkmal die Sicht versperren würde. Aber das grelle Rot des Kia-Designs ist auch so nicht zu übersehen.

Stolz führen die Mitarbeiter die Besucher durch die modernen Räume. Alles sei hier schöner und zweckmäßiger als am alten Standort an der Untergath, der aus allen Nähten platzte.

Das gelte neben den Präsentationsflächen für die Neufahrzeuge auch für die der Gebrauchtfahrzeuge sowie für die großzügige Werkstatt mit fünf Arbeitsbühnen und die Sozialräume in der oberen Etage, in der noch Platz für die Disposition ist.

Prunkstück aus Servicesicht ist die Waschanlage, die das Wasser recycelt und den Kunden nach dem Werkstattbesuch ein frischgewaschenes Auto bereitstellt. Nicht minder stolz sind die Mitarbeiter auf die schicken Karossen. „Früher musste ich noch erklären, was Kia ist, heute sind unsere Modelle wie Sportage und Ceed jedem Autofreund ein Begriff“, so Schenk.

Dazu beigetragen habe die Qualität: „Es gibt kein besseres Verkaufsargument als die einzigartige siebenjährige Garantie auf alle Fahrzeuge“, sagt Wawrzyniak.

Weitere Arbeitsplätze inklusive Auszubildendem sind geplant. Die Absatzzahlen der Marke versprechen eine gute Perspektive auch für das Krefelder Autohaus.