Harte Arbeit hinter Fassaden

Harte Arbeit hinter Fassaden

Die Agentur Vennekel + Partner hat die Leuchtwerbung für den König-Palast entwickelt.

Krefeld. Viele Menschen gehen täglich daran vorbei - am König-Palast in Krefeld oder am WZ Center in Düsseldorf. Oft registriert der eilige Passant die Schriftzüge oder die Art der Beleuchtung nur im Unterbewusstsein, aber wenn er sie wiedersieht, kommen sie ihm vertraut vor. Werbung schafft Aufmerksamkeit, lenkt Blicke auf bestimmte Ziele. Was so anziehend wirkt, ist das Ergebnis gestalterischen Geschicks, aber auch handwerklicher Arbeit in Form von Werbetechnik und Produktion.

Ein Blick hinter die Kulissen einer Werbeagentur wie Vennekel + Partner zeigt, dass harte Arbeit hinter manch einer glanzvollen Fassade steckt. Und ein gehöriger Zeitdruck, damit Kunden wie die Bürozubehör-Kette Staples zur gleichen Zeit in 56 über ganz Deutschland verteilte Filialen gleichzeitig die bestellten Werbemittel erhalten.

"Die Aktionspakete, die wir versandfertig machen, enthalten Banner, die als Fahnen vor allen Geschäften auf Angebote zum Jahresbeginn aufmerksam machen", berichtet Alexander W. Vennekel. Das sei ein typischer Auftrag für eine komplette Verkaufsausstattung der Geschäfte, zu der auch entsprechend gestaltete Regalsteller, Flyer, Folder, Plakate und Preiseinstecker gehören, sagt der Inhaber des Kommunikationsdienstleisters an der Inrather Straße. Um die unterschiedlichen Werbemittel zu produzieren, unterhält die Agentur eine Werbetechnikabteilung und eine Produktion, die vom Layout über die Reinzeichnung bis zum Digitaldruck über moderne Technik und das nötige Know-how verfügen.

"Unser Kapital sind 15 erfahrene Mitarbeiter, die als Mediengestalter und so genannte Produktioner das umsetzen, was die Berater mit den Kunden vor Ort besprochen haben", sagt Vennekel. Das reicht vom Konzept über die Gestaltung und Fotografie bis hin zum Text. So entstehen dort die Buchstaben für das WZ Center oder auch die Leuchtwerbung für den König-Palast. Der erstrahlt blau, wenn Eishockey angesagt ist, und gelb, wenn andere Veranstaltungen anstehen. Das Geheimnis sind Neonleuchten mit vormontierten Farbfolien, die getrennt geschaltet werden.

Das Gebäude des Architekturbüros Amendt in der Blumetalstraße, in dem auch die Guss-Gruppe Schmolz und Bickenbach zuhause ist, verdankt seine Kontur bei Nacht einer LED-Beleuchtung aus Leuchtdioden. Auch die Krefelder Fairkehr-Kampagne wurde dort entwickelt. Sie wird immer wieder aktualisiert.

Zur Werbung kam der gelernte Steuerberater und Politologe Vennekel, als er während des Studiums für die Stadt Krefeld Bildschirmtextseiten entwickelte. Da er NRW-weit für viele Unternehmen Marketing-Kampagnen werbemäßig umsetzt, arbeitet er auch aktiv im Krefelder Marketing-Club mit. "Hier werden Ideen geboren, angestoßen und Trends ausgetauscht", sagt er.

Mehr von Westdeutsche Zeitung