1. NRW
  2. Krefeld
  3. Wirtschaft

Großauftrag aus China für Siempelkamp

Großauftrag aus China für Siempelkamp

Unternehmen informiert die Bürger über die Erweiterung.

Krefeld. Die Firma Siempelkamp ist einer der größten Arbeitgeber am Niederrhein. Im Krefelder Norden beschäftigt Siempelkamp über 1700 Arbeitnehmer und 80 Auszubildende. Bedeutende Vertriebserfolge bestätigen den Standort Krefeld: Im Dezember 2012 beauftragte die chinesische Nanshan-Gruppe Siempelkamp mit dem Bau und der Montage einer 50 000-Tonnen-Gesenkschmiedepresse.

Ausschlaggebend für die Vergabe, teilte das Unternehmen mit, war die einmalige Siempelkamp-Kompetenz für die Produktion von schweren Schmiedepressen. Die Schwerteile der Presse werden in der eigenen Gießerei gegossen und anschließend in der Maschinenfabrik auf Großmaschinen bearbeitet.

Die Stadt Krefeld trägt dem Rechnung und will den Flächennutzungsplan fortschreiben. Nördlich vom vorhandenen Industrieareal der Firma sind neue Industrieflächen in den Flächennutzungsplan mit aufgenommen worden. Siempelkamp beabsichtigt, mittel- und langfristig circa sechs Hektar dieser Flächen für betriebliche Erweiterungen zu nutzen (die WZ berichtete). Die Detail-Planung steht noch nicht fest, sondern ist abhängig von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung der Weltmärkte, in die Siempelkamp liefert. Im Wesentlichen sollen Betriebsstätten modernisiert und die neuen Gebäude dem Stand der Technik angepasst werden. Gestern hat Siempelkamp an einem Info-Abend in der Hauptschule Inrather Straße teilgenommen, um den Krefeldern die Möglichkeit zu bieten, sich über die Entwicklung zu informieren. Des Weiteren hat das Unternehmen die entsprechende Webseite online gestellt.