1. NRW
  2. Krefeld
  3. Wirtschaft

Discounter Netto: Logistikzentrum geht an den Start

Discounter Netto: Logistikzentrum geht an den Start

Stellen für 150 Arbeitslose. 34 Millionen Euro investiert.

Krefeld. Das neue Logistikzentrum des Discounters Netto an der Oberschlesienstraße nimmt am Montag im Krefelder Gewerbegebiet den Betrieb auf: Nach zehnmonatiger Bauzeit wird der Logistikstandort täglich über 150 Netto-Märkte in Nordrhein-Westfalen mit Lebensmitteln und Non-Food-Artikeln beliefern.

Die Agentur für Arbeit Krefeld konnte 150 der neuen Stellen mit zuvor Arbeitslosen aus der Region besetzen. Um die Netto-Mitarbeiter auf ihre neuen Aufgaben vorzubereiten, bot die Arbeitsagentur spezielle Trainingsmaßnahmen an. Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit dem Lebensmittel-Discounter konnten die offenen Stellen laut Krefelder Arbeitsagentur "optimal besetzt werden". Insgesamt schafft Netto 170 Arbeits- sowie mindestens 13 zusätzliche Ausbildungsplätze. Der neue Logistikstandort bietet somit vielen Krefeldern Zukunftsperspektiven.

Mit einer Lagerfläche von 38.000 Quadratmetern und einer Außenfläche von 120.000 Quadratmetern entspricht das Logistikzentrum modernsten Anforderungen. Netto investiert in den Standort 34 Millionen Euro.

Das Krefelder Logistikzentrum entlastet die Standorte Bottrop sowie Kerpen und garantiert durch seine gute Anbindung die schnelle Warenbelieferung der Netto-Filialen der Region - wie zum Beispiel in Duisburg, Mönchengladbach, Krefeld, Viersen und Willich.

Insgesamt gibt es fünf Logistikzentren in Nordrhein-Westfalen, die zusammen über 850 Märkte von Netto beliefern: Bundesweit umfasst das Netto-Logistiknetz 17 Standorte. Ein weiteres Logistikzentrum wird in Erfurt Anfang 2011 ans Netz gehen.

Die Nummer drei in der Discount-Branche setzt auf Expansion. Aus diesem Grund investiert Netto in Effizienz: Der neue Krefelder Logistikstandort ist eine wichtige Investition in die Expansion und unterstützt die weitere Wettbewerbsfähigkeit von Netto Marken-Discount.