1. NRW
  2. Krefeld
  3. Wirtschaft

Anbieter-wechsel: Gaspreise steigen wieder – und der Wettbewerb kommt gerade in Fahrt

Anbieter-wechsel: Gaspreise steigen wieder – und der Wettbewerb kommt gerade in Fahrt

Bisher gibt es in Krefeld nur einen Mitbewerber.

Krefeld. E wie einfach - die schwarzen Werbeplakate in Krefeld versprechen einen günstigeren Preis auch beim Gas mit dem "Ein-Cent-Tarif". In der Tat ist das Unternehmen, hinter dem der Energieriese Eon steckt, günstiger als einige SWK-Tarife. Aber nicht immer. Bei einem Durchschnittsverbrauch von 12000 Kilowattstunden im Jahr kostet "E wie einfach" aktuell 854,64 Euro und ist damit günstiger als die SWK-Grundversorgungstarife. Doch die Stadtwerke bieten auch einen Tarif "Klassik Gas" an - und der ist bei den gleichen Eckdaten mit 779,87Euro mehr als 70Euro günstiger als das "einfache" Angebot.

Im Gegensatz zu Strom und Telekommunikation ist der Wettbewerb auf dem Gasmarkt noch sehr jung. Deshalb gibt es in Krefeld außer "E wie einfach" auch noch keinen weiteren Anbieter. "Das Jahr kann aber spannend werden", prophezeit Bernhard Pilch von der Verbraucherzentrale. Möglicherweise tut sich also noch etwas.

Der Anbieter-Wechsel ist beim Gas ebenso einfach wie bei Strom. Auf den einschlägigen Internetseiten wie www.verivox.de gibt es Tarifrechner. Wer die letzte Abrechnung zur Hand hat, kann sich hier informieren und auch die Unterlagen für einen Wechsel ordern. SWK-Kunden, die meinen, noch einen zu alten und zu teuren Tarif zu haben, können hier ebenfalls vergleichen - oder gleich bei den Stadtwerken anrufen und den bisherigen Vertrag überprüfen lassen. Pilch ist sicher, dass viele Krefelder sowohl bei Strom als auch Gas einen günstigeren Tarif wählen könnten, davon aber einfach nichts wissen.

In jedem Fall werden die Gaspreise 2008 steigen, da sie an die Heizölpreise gekoppelt sind und sich dies mit Verzögerung auswirkt. bra