1. NRW
  2. Krefeld

Videoprojekt: Wir drehen einen Krefeld-Film

Videoprojekt : Wir drehen einen Krefeld-Film

Beim WZ-Pilotprojekt „Wir Krefelder“ verarbeiten wir Ihre Videos, liebe Leserinnen und Leser! Besuchen Sie auch: www.wir-krefelder.de

Krefeld. Liebe Krefelder, die WZ hat etwas mit Ihnen vor: Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den ersten Krefeld Film von Krefeldern für Krefelder drehen. Sie schicken uns Ihre Kurzvideos, aus denen wir dann einen ganzen Film machen. Und Sie sind ein Teil davon. Der fertige Film wird dann im Sommer an besonders schönen Orten gezeigt.

Das Thema lautet: „Wir Krefelder“. Zeigen Sie uns Ihre Lieblingsplätze, Ihre schönsten Erlebnisse oder das, was diese Stadt für Sie ausmacht. Das Video von Ihnen, Ihrem Hobby, Ihrem Lieblingsplatz oder von was auch immer sollte etwa 20 Sekunden lang sein.

Sie haben eine ganz besondere Geschichte hier in Ihrer Heimatstadt erlebt? Erzählen Sie sie uns im Video. Ihre Mannschaft ist für Sie Ihre Heimat? Auch das würden wir gerne sehen. Oder fühlen Sie sich doch am ehesten zuhause auf Ihrer sonnigen Parkbank? Vielleicht haben Sie Ihre Heimat auch erst später in Krefeld gefunden und ein anderes Zuhause dafür zurückgelassen. Heimat bedeutet Identität - diese Identität möchten wir in unserem gemeinsamen Film einfangen.

Wir von der WZ haben uns mit der Produktionsfirma Take TV zusammengetan. Die Profis in Sachen Film werden unseren Krefeld-Film aus den vielen verschiedenen Zusendungen zusammenschneiden. Darüber hinaus werden sie die eine oder andere Krefeld-Sequenz drehen, damit unser Gemeinschaftswerk einem echten Drehbuch folgen kann.

Ruderin Lisa Schmidla, Weltmeisterin im Doppelvierer, haben wir schon überzeugen können: „Ich glaube, dass Krefeld sehr facettenreich ist, das wird dieser Film auch zeigen. Ich bin gespannt, was die Krefelder alles anbieten“, sagt die 24-Jährige und legt nach: „Wenn ich es neben der ganzen Olympia-Vorbereitung schaffe, dann dreh’ ich mit meinen Jungs am E-See auch ein kurzes Video.“ Wir hoffen sehr darauf. Lisa Schmidla hist dem Crefelder Ruderclub bis heute treu.

„Da mache ich super gerne mit“, hat uns auch Stadttheater-Schauspieler Cornelius Gebert versichert. Er ist 2010 erst nach Krefeld gekommen. Gleich am ersten Abend in der neuen Stadt hat er hier seinen Lieblingsplatz gefunden: „Ich war etwas ziellos unterwegs und bin dann auf Empfehlung im Blauen Engel gelandet. Die tollste Kneipe überhaupt. Und alle waren so herzlich, dass ich mich doch gleich ein bisschen wie zu Hause gefühlt habe“, so der gebürtige Rendsburger.

Sogar Oberbürgermeister Frank Meyer konnten wir für unser Projekt begeistern. Er sagt: „Mir gefällt schon der Titel des Projekts außerordentlich gut: ‚Wir Krefelder’. Das klingt selbstbewusst und greift jenes neue Gemeinschaftsgefühl auf, das vielerorts spürbar wird. Wenn wir unserer Stadt mehr zutrauen und lernen, ein bisschen stolz auf Krefeld zu sein, werden wir damit sowohl unser Selbstbild verändern als auch die Außenwahrnehmung. Die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger in dem Film aus verschiedenen Blickwinkeln zu erleben, darauf freue ich mich schon sehr - zu entdecken gibt es hier ja genug.“

Nun zu den technischen Details. Womit können Sie filmen? Was Sie eben zur Hand haben. Ihr Smartphone oder eine Profikamera, da sind wir ganz offen. Das Video können Sie uns dann auf unterschiedlichen Wegen zukommen lassen: Entweder Sie laden es hoch auf unserer Website www.wir-krefelder.de, das geht bis zu einer Größe von 250 MB. Oder Sie schicken uns besonders kleine Videos bis 20 MB per Mail an videos@wz.de. Wenn Sie möchten, können Sie uns Ihr Werk auch als CD, DVD oder auf einem USB-Stick in das Mediencenter an der Rheinstraße 76 bringen. Infos und Updates zu dem Produkt gibt es immer wieder auf der Website www.wir-krefelder.de oder auf www.wz.de. Trauen Sie sich und legen Sie los.