Gesundheit Wie Krefelder Kliniken auf Krankenhauskeime vorbereitet sind

Krefeld · NRW-weit ist nach einem Bericht der Barmer-Krankenkasse die Zahl der Krankenhaus-Infektionen nach oben geschnellt. Wie sieht es in Krefeld aus?

 Die Hygienemaßnahmen in den Krankenhäusern sind gut, Raum für Verbesserungen gibt es jedoch immer.

Die Hygienemaßnahmen in den Krankenhäusern sind gut, Raum für Verbesserungen gibt es jedoch immer.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Die Barmer schlägt Alarm: Jedes Jahr erwerben bis zu 150 000 Patientinnen und Patienten in nordrhein-westfälischen Krankenhäusern eine sogenannte nosokomiale Infektion. Etwa 4000 davon sterben sogar an solchen Krankenhauskeimen, sagt die Krankenkasse mit Verweis auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Seit Beginn der Corona-Pandemie habe sich diese Situation noch verschärft. Demnach gab es bis Ende des Jahres 2020 in NRW bis zu 7400 zusätzlich Infizierte und bis zu 280 weitere Todesfälle. Das geht aus dem aktuellen Krankenhausreport der Barmer hervor. Wie ist die Lage in den Krefelder Krankenhäusern – und was machen sie gegen solche gefährlichen Infektionen?