Wenn die Abgeordnete Bademäntel zusammenlegt

Wenn die Abgeordnete Bademäntel zusammenlegt

Britta Oellers (CDU) macht beim Praktikantentag des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes mit.

Landtagsabgeordnete Britta Oellers kann nicht nur Politik. Sie hat jetzt als Praktikantin bei einem Schnuppertag Einblick hinter die Kulissen des Mercure Parkhotels Krefelder Hof gewonnen. Dabei lernte die Christdemokratin, wie ein flauschig-weißer Bademantel perfekt zusammengelegt wird. Sie weiß nun, wie die Minibar in den Zimmern zu füllen ist und hat auch Einblick in das Buchungssystem gewonnen. Aus den Gesprächen mit den Mitarbeitern nehme sie Anregungen für ihre politische Arbeit mit, sagt Oellers.

Der Praktikantentag, zu dem die Landtagsabgeordneten eingeladen werden, ist eine Idee des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga). „Wir haben uns überlegt, wie wir Themen besser transportieren können und in einen permanenten Info-Austausch treten können“, erklärt Dehoga-Geschäftsführer Thomas Kolaric. Deshalb seien die NRW-Landtagsabgeordneten nun flächendeckend eingeladen worden. Das Interesse sei groß. Politische Themen spricht Bart Vaessen, Direktor des Parkhotels, an: „Der Azubi- und Fachkräftemangel macht dem gesamten Gastgewerbe zu schaffen. Es müssten sich im Austausch mit der Politik manche Rahmenbedingungen ändern, um unsere Berufsbilder wieder attraktiver zu machen.“ Dazu gehöre die Flexibilisierung der starren Arbeitszeitregelungen nach europäischem Vorbild. Vaessen: „Gerade in der nachwachsenden Generation sind flexible Arbeitszeiten gefragt, so dass Freizeit und später Familie und Beruf vereinbar sind. Dafür brauchen wir neue Vorgaben, damit wir auch individuell auf die Wünsche im Team eingehen können.“

Oellers nimmt die Anregungen auf und erklärt, dass die Abschaffung der Hygieneampel bereits auf ihrer Agenda stehe. Sie sagt zu dieser Dehoga-Aktion: „Ich war gleich dafür, mich für das Praktikum zu melden. Es hilft bei der politischen Arbeit, mit den Menschen direkt zu sprechen, Zwischentöne zu hören, für Entscheidungen und vielleicht ein neues Verständnis für die Anliegen der Branche zu bekommen. Zudem hat die Praxis Spaß gemacht. Ich möchte in den nächsten Jahren dranbleiben.“

Klaus Wiewrodt, Dehoga-Vorsitzender in Krefeld, sagt: „Es ist sehr gut, wenn die Politiker ein Gefühl für unseren Beruf bekommen.“ Die Bundestagsabgeordneten würden ebenfalls noch Einladungen zu Schnupper-Praktika bekommen, ergänzt Kolaric.

Und zur Praxis: Heike Richter, die Leitende Hausdame, schafft es, 23 Bademäntel in gerade mal 30 Minuten perfekt zusammenzulegen. „Ich schaffe in dieser Zeit jetzt einen“, sagt Britta Oellers und lacht. Dann bekommt sie ein Lob von Empfangschef Thorsten Ullsperger: „Sie hat gut gearbeitet.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung