Weltklasse-Ringerin Aline Focken heiratet langjährigen Freund

Weltklasse-Ringerin Aline Focken heiratet langjährigen Freund

Aufgeregt ist Aline Focken noch nicht. Mit ihrem Kopf war sie am Donnerstag noch ganz woanders. Derzeit bereitet sich die Weltklasse-Ringerin aus Hüls bei einem Lehrgang in der Sportschule Hennef auf die nächsten Aufgaben vor — im Oktober geht es zur Weltmeisterschaft nach Budapest.

Doch am Wochenende, wenn die Planungen in die Endphase gehen, so glaubt sie, werden die großen Gefühle schon kommen.

Foto: Focken

Der Grund ist ein besonderer: in der nächsten Woche wird die Krefelderin ihren langjährigen Freund Jan Rotter heiraten. „Ich freue mich darüber total“, sagt Focken. Die 27-Jährige lebt in Triberg im Schwarzwald. Dort, wo auch ihr gleichaltriger Freund herkommt, ebenfalls ein Ringer, der im griechisch-römischen Stil dem deutschen B-Kader angehört. Bei der Kadetten-Europameisterschaft 2006 in Istanbul lernten sich beide kennen, damals noch als Jugendliche. Seitdem hielten sie Kontakt.

Heute wohnen sie gemeinsam in einer Wohnung in Jan Rotters Elternhaus in Triberg, der „Bärenkeller“ ist ein ausgebauter Kraftraum, den beide nutzen, um sich für die Wettkämpfe zu stählen. Ihr großes gemeinsames Ziel sind die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio. Beide arbeiten in einem Unternehmen in Schonach, Aline Focken ist dort Gesundheitsmanagerin und konzentriert sich auf den präventiven Bereich. Das Wochenende verbringt sie noch gerne in Krefeld, wo sie beim KSV Germania 1996 ihre erfolgreiche Karriere begann: „Es ist mir wichtig, die Familie zu sehen“, sagt sie.

Am Montag wollen sich beide standesamtlich in Triberg das Ja-Wort geben, im engsten Kreis der Familien. Am 2. Juni geht es dann nach Krefeld. Die Trauung findet ab 13 Uhr unter freiem Himmel an der Hülser Burg statt. 150 Gäste werden erwartet, darunter auch Anne Poleska, die Aline als Mentaltrainerin betreut, und ihr Partner, der ehemalige Ruderer Jochen Urban. Die starken Männer und Frauen aus der bundesdeutschen Ringer-Familie dürfen natürlich nicht fehlen.

So wird auch Frank Stäbler erwartet, Weltmeister von 2017 in der Klasse bis 71 Kilogramm. Aber auch Schwergewicht Eduard Popp und der amtierende Europameister und Olympia-Dritte von Rio, Denis Kudla, erweisen Focken in ihrer Heimat die große Ehre. Aus dem Freundes- und Ringerkreis der Hülserin werden unter anderem Laura Mertens und Nina Hemmer vorbeischauen. Und auch Bundestrainer Patrick Loes steht auf der Gästeliste.

Ihr Kleid? „Ein bisschen elegant, ein bisschen auffälliger. Natürlich in Weiß“, sagt Focken. Mehr will sie noch nicht verraten. Ihr Freund soll ja nicht alles schon vorher wissen. Es soll eine Überraschung sein für Jan. So auch die Fahrt zur Hülser Burg für sie: „Meine Eltern haben sich um das Brautauto gekümmert. Die haben alles organisiert. Es wird wohl einige Überraschungen geben.“