Wegen Legionellen - Badezentrum in Krefeld geschlossen

Gesundheitsgefährdung : Wegen Legionellen - Badezentrum in Krefeld geschlossen

Das Schwimmbad in Krefeld-Bockum ist bis auf Weiteres geschlossen. Eine Routine-Kontrolle ergab für die Besucher eine Gesundheitsgefährdung.

Das Badezentrum Bockum muss kurzfristig bis auf Weiteres geschlossen werden. Bei einer durchgeführten Routine-Kontrolle durch den Fachbereich Gesundheit sind erhöhte Legionellen-Werte im Wassersystem aufgefallen. Es werden nun weitere Proben genommen, um die Ursache der erhöhten Legionellen-Werte zu finden. Mit Ergebnissen wird in zwei Wochen gerechnet. Legionellen sind Bakterien, die beim Menschen unterschiedliche Krankheitsbilder verursachen können, von grippeartigen Beschwerden bis zu Lungenentzündungen. Der nun festgestellte Befund zeigt laut Stadt „die Richtigkeit regelmäßiger Kontrollen und das gut funktionierende System zum Schutz der Besucher der städtischen Bäder“.

Mit betroffen Vereinen wird in der nächsten Woche gesprochen

Die Sportverwaltung wird alle betroffenen Vereine und Nutzergruppen informieren. In der kommenden Woche wird dann zusammen mit den Vereinsverantwortlichen in der Arbeitsgruppe Belegung das weitere Vorgehen besprochen und geklärt, ob und wie die Nutzer des Badezentrums für die Übergangszeit auf andere Bäder in Krefeld verteilt werden können.

Seit Jahren fordert die Unabhängige Wähler Gemeinschaft (UWG) das die „Totleitungen“ im Schwimmbad endlich saniert werden müssen. Das Leitungsnetz stammt aus den 60-er Jahren und an vielen Stellen gibt es Wasserleitungen, durch die kein Wasser mehr fließt. „Hier können sich gefährliche Keime bilden“; sagt UWG-Ratsherr Andreas Drabben. 145 000 Euro soll eine Sanierung laut Gutachten kosten. „Wieder einmal zeigt sich, dass die Stadt in den letzten Jahrzehnten nicht fürsorglich mit ihren Immobilien umgegangen ist“, so Drabben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung