Web-Designer arbeiten im sanierten Mies-Industriebau

Web-Designer arbeiten im sanierten Mies-Industriebau

Die Internetagentur Aijko ist zur Girmesgath gezogen und will im denkmalgeschützten Ambiente wachsen.

Krefeld. Es war nicht irgendein Umzug. Im Frühjahr dieses Jahres hat die Internetagentur Aijko das frühere historische Eisenbahnamt gegenüber dem Hauptbahnhof als Firmensitz verlassen und ist zur Girmesgath 5 gezogen — in die alte Schlichterei auf dem ehemaligen Verseidag-Gelände im Mies van der Rohe Businesspark.

Es handelt sich dabei um ein altes Industriedenkmal, das 1931 vom Bauhaus-Architekten Mies van der Rohe errichtet wurde. Seit November 2013 wurde es komplett nach den Wünschen der Firma Aijko als Mieter unter Mitwirkung des Denkmalamtes kernsaniert.

Über das Ergebnis kann man bei einem Rundgang mit Michaela Bonneck, eine von drei Geschäftsführern, nur staunen.

Mittelpunkt des lichtdurchfluteten, in Weiß gehaltenen Loftbüros ist ein großes, denkmalgeschütztes Panorama-Wandgemälde des Malers Fritz Huhnen, das im typischen Stil der 50er Jahre bekannte Krefelder Wahrzeichen und Menschen zeigt.

Bonneck: „Die Entwickler arbeiten auf insgesamt 500 Quadratmetern im Erdgeschoss sehr konzentriert an ihren Computern, um für unsere Kunden hochwertige Webportale oder auch Magento-Online-Shops zu programmieren. Diese hohe Konzentration, so die Firmenphilosophie, benötigt Ausgleich.“

Deshalb dienen die 320 Quadratmeter im Untergeschoss ausschließlich der Erholung und dem Teamwork. Dort sind ein eigenes Fitnessstudio, ein Snookertisch und auch ein Hightech-Massagesessel zu finden.

Die Firma Aijko wurde 2009 von Erik Frister und Gerrit Pechmann (beide 27) gegründet. Am 1. September 2013 stieß Michaela Bonneck (45) als dritte Geschäftsführerin zum 17-köpfigen Team dazu, da für die kommenden Jahre ein überdurchschnittliches Wachstum mit bis zu 35 Mitarbeitern geplant ist. Frister und Pechmann haben Wirtschaftsinformatik in Münster studiert, Pechmann ist gebürtiger Krefelder.

Aus Krefeld stammt auch Michaela Bonneck, studierte Designerin, die danach 18 Jahre lang bei großen Unternehmen wie RTL Interactive oder zuletzt der Seven Principles AG für Digital-Marketing verantwortlich war. Bei Aijko ist sie jetzt Chefin für Marketing & Sales.

Zu den Kunden, sagt Michaela Bonneck, gehören die vom Fass AG, ein deutsches Franchise-Unternehmen, das in 33 Ländern aktiv ist. Zusammen mit der Krefelder ORT Interactive, Fichtenhain, wurde der neue Online-Shop von Weight Watchers gelauncht. Und im Herbst geht der Feinkost-Shop von Eatquisit an den Start — made in Krefeld bei der Firma Aijko.

Mehr von Westdeutsche Zeitung