1. NRW
  2. Krefeld

Was Kirchen in Krefeld zu Ostern bieten - der große Überblick

Ostern ohne Kirchbesuch : Was Kirchen in Krefeld zu Ostern bieten - der große Überblick

Service Die Corona-Zeit macht es den Gemeinden nicht leicht, aber viele bieten eine Alternative zum Besuch der Gotteshäuser.

„Liebe Schwestern und Brüder, in diesem Jahr werden wir die Kar- und Osterliturgie für uns ganz ungewohnt feiern: real in St. Stephan und Sie, sofern Sie mögen, am PC, Handy oder Tablet.“ So steht es auf der Homepage der katholischen Kirche St. Stephan. An Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag finden Video-Übertragungen statt. Zudem gibt es Stunden der offenen Kirche (so am Karfreitag), wobei auf genügend Abstand zu Mitbetenden zu achten ist. So wie in St. Stephan (für die Pfarrei Heilig Geist) gibt es in den kommenden Tagen viele Angebote der katholischen und evangelischen Gemeinden in Krefeld, die ein Feiern in Corona-Zeiten ermöglichen sollen. Unsere Zeitung hat diese – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – zusammengestellt. Zu finden ist das besondere, sprich digitale Angebot auf der jeweiligen Homepage.

Die Pfarrei St. Nikolaus öffnet ihre Kirchen zu bestimmten Zeiten zum stillen Gebet. So ist etwa St. Peter am Samstag von 11 bis 13 Uhr geöffnet. St. Augustinus feiert digitale Gottesdienste am Gründonnerstag ab 20 Uhr und am Karfreitag ab 15 Uhr. „Am (Kar-)Samstagabend um 21 Uhr feiern wir – digital verbunden – die Osternacht“, informiert die Webseite.

Maria Frieden weist auf die Möglichkeiten der eigenen Agape-Feier innerhalb der Familie hin und hat dazu Vorlagen ins Netz gestellt. Agape-Feiern gibt es seit den Tagen der frühen Christen. Für St. Christopherus haben Pfarrer Wolfgang Acht aus Kempen zusammen mit dem Kirchenmusiker Stefan Thomas „Hausfeiern“ zusammengestellt. Auch diese Anregungen finden sich als Download.

Die GdG Krefeld-Nordwest bietet einen in der Pfarrkirche St. Cyriakus aufgenommenen Kreuzweg: Pfarrer Paul Jansen und Steffi Denter lesen einen Kreuzweg zu den Zeichnungen von Jan Kalff, der 2019 schon in St. Cyriakus zu sehen war. Die Texte sind angelehnt an den Kreuzweg der Misereor-Aktion. Dazu wird Musik für Orgel und Querflöte mit Barbara und Heinz-Peter Kortmann zu hören sein.“ An Ostern wird eine Heilige Messe ohne Gemeinde in der Konventskirche gefeiert. Sie kann ebenfalls auf der Homepage abgerufen werden.

Pfarrer Hans Russmann allein mit der Kamera beim Gottesdienst.  Foto: ja/Mark Mocnik

Ein „Gemeindelied-Video“
wird zusammengestellt

„Er ist erstanden, Halleluja! / Freut euch und singet, Halleluja! / Denn unser Heiland hat triumphiert, / All‘ seine Feind‘ gefangen er führt. / Lasst uns lobsingen vor unserem Gott, / Der uns erlöst hat vom ewigen Tod. / Sünd‘ ist vergeben, Halleluja! / Jesus bringt Leben. Halleluja!“ Mit diesem Osterlied auf den Lippen konnten in den vergangenen Tagen Gläubige ein Video von sich und ihrer Familie aufnehmen und es an die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Krefeld schicken. Aus den eingesandten Videos wird bis Ostersonntag ein „Gemeindeliedvideo“ zusammengeschnitten. Seit Palmsonntag gibt es zudem jede Woche ein Kindergottesdienst-Video.

Auch die Friedenskirche bietet Gottesdienste zum Miterleben (Video): an Karfreitag ohne Glocken, aber mit Musik, an Ostersonntag natürlich wieder mit Geläut: und Musik).

In Hüls wird das Tischabendmahl an Gründonnerstag übertragen, ebenso der Karfreitagsgottesdienst (in verkürzter Form) sowie die Ostermorgenfeier (ab 6 Uhr) und ein anschließender Familiengottesdienst (10 Uhr). Am Karfreitagnachmittag ist die Kirche offen für zwei oder drei Personen gleichzeitig. Pfarrerin Doerthe Brandner sammelt Fürbitten, Anliegen, Gebete, um sie in der Kirche zu Gehör und damit „vor Gott zu bringen“. Sie können per Mail oder telefonisch übermittelt werden oder in den Briefkasten der Gemeinde geworfen werden. Am Ostersonntag steht bis 10 Uhr die brennende Osterkerze im Eingang der Kirche. Die eigene Osterkerze lässt sich daran entzünden. Es ist möglich, eine Osterkerze gegen eine Spende für Ärzte ohne Grenzen mitzunehmen.

Das Foto zeigt, auch ein Spaziergang zur Lutherkirche am Lutherplatz lohnt sich. Foto: Jochmann, Dirk (dj)

In Oppum gibt es in Kooperation mit Krefeld-Süd Gottesdienste zum Miterleben (Video) an Karfreitag und Ostersonntag. Diese sind an Karfreitag ab 10 Uhr und am Ostersonntag ab 9 Uhr. In Krefeld-Nord gibt es den Gottesdienst am Ostersonntag ebenfalls digital.

Die Gemeinde Krefeld-Ost weist darauf hin, dass der „Turmbläser“ Wolfgang Rath am Ostersonntag (und am Sonntag nach Ostern) mit seiner Trompete jeweils ab 11 Uhr Osterchoräle vom Turm der Christuskirche spielt – „natürlich in angemessenem Abstand“ der Zuhörer. Gottesdienste zum Miterleben werden an Karfreitag und Ostersonntag ausgestrahlt. Die Pauluskirche bietet neben Gottesdiensten auch Impulse zum Wochenspruch per Video. In Uerdingen gibt es Online-Andachten zu Karfreitag und Ostersonntag.

Glocken verkünden Ostergruß über Zäune und Mauern hinweg

Evangelische und Katholische Kirche zusammen richten einen Ökumenischen Ostergruß an die Christen in den Regionen Krefeld und Kempen-Viersen. Unterzeichnet haben ihn Barbara Schwahn (Superintendentin im Kirchenkreis Krefeld-Viersen), Thorsten Obst (Regionalvikar) und Johannes Quadflieg (Regionalvikar Kempen-Viersen). Darin heißt es: „Die Glocken unserer Kirchen begleiten uns durch das Leben. (...) Sie rufen uns zum gemeinsamen Gebet und zur häuslichen Andacht. In diesem Jahr können sie uns an Ostern nicht in die Kirchen einladen. Doch sie verkünden: Das Leben triumphiert! Nicht das Dunkel sondern das Licht, nicht die Angst sondern die Hoffnung, nicht die Begrenzung sondern die Freiheit, nicht die Endlichkeit sondern die Ewigkeit siegen. Daher dürfen wir über Zäune und Mauern hinweg, von Balkonen und Erkern herab, aus Fenstern und Türen heraus, über Straßenseiten hinüber uns den alten Ostergruß zusprechen: ,Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!’ Mit dieser Osterfreude wagen wir zuversichtlich und mutig miteinander das Morgen!’“