Warum Krefeld ein neues Badezentrum braucht - ein Kommentar

Kommentar : Warum Krefeld ein neues Badezentrum braucht

Wassersportvereine und Schulen leiden besonders unter den Schließungen des Bockumer Badezentrums. Eine Sanierung ist nicht ratsam. Ein Kommentar.

Monatelang war das Badezentrum in der Vergangenheit bereits dicht. Ein Armutszeugnis für eine Sportstadt, als die sich Krefeld gerne darstellt. Wassersportvereine und Schulen leiden besonders unter den Schließungen, die die Verwaltung in so einer Häufigkeit treffen, dass man die Uhr danach stellen kann, wann es den nächsten Notfall gibt.

Die Filteranlagen und das Rohrsystem im Schwimmbad stammen noch aus dem Jahr 1967. Eine Sanierung der Anlage ist in dem nötigen Maße aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht ratsam. Ein zweistelliger Millionenbetrag muss investiert werden, um das Bad mittelfristig wieder instand zu setzen.

Dabei gibt es längst keine Gewähr, dass trotz einer solchen Großinvestition weitere Schäden in Zukunft ausbleiben würden. Energetisch ist das Bad eine Geldschleuder sondergleichen.

Ein Kommentar von Steffen Hoss. Foto: Dirk Jochmann

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist ein Relikt aus alten Zeiten. Krefeld hat längst ein neues Sportbad nötig. Auch weil das Images des Badezentrums in den vergangenen anderthalb Jahren enorm unter den Bakterienproblemen gelitten hat.

Mehr von Westdeutsche Zeitung