VOX: Ex-Pinguine-Spieler Christian Ehrhoff wird TV-Held

Vox-Sendung „Ewige Helden“ : Ex-Pinguine-Spieler Christian Ehrhoff wird TV-Held

Der Fernsehsender Vox sucht in der Serie „Ewige Helden“ den vielseitigsten Sportler. Weltklasse-Eishockeyspieler und Christian Ehrhoff ist einer der Kandidaten. Seine sportliche Karriere begann er bei den Krefeld Pinguinen.

Er ist einer der größten deutschen Eishockeyspieler aller Zeiten – ohne Zweifel. Der ehemalige Spieler der Krefeld-Pinguine, Christian Ehrhoff, blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück. Nun kehrt der 36-Jährige kommende Woche zurück auf die große Bühne: als Teilnehmer der Vox-Fernsehsendung „Ewige Helden“. Acht ehemalige Spitzensportler müssen sich in 24 verschiedenen Wettkämpfen messen. In Folge zwei müssen sich die Sportler in drei Wettkämpfen beweisen. Für Ehrhoff ist einer davon ein Heimspiel. Es geht zwar nicht aufs Eis, doch ob Rollen oder Kufen wird dem ehemaligen Eishockey-Spieler einerlei sein.

Ehrhoff hatte seine Karriere 2018 wenige Wochen nach dem Finale bei den Winterspielen von Pyeongchang beendet und war nach dem Ende der Bundestrainer-Amtszeit von Marco Sturm als Generalmanager im Gespräch.

Zahlreiche Erfolge gefeiert - Höhepunkt die Olympischen Winterspiele

Der gebürtige Moerser mit Lebensmittelpunkt in Krefeld hat in seinen Jahren Vieles erlebt – Höhen und Tiefen durchlebt, dabei zahlreiche Erfolge gefeiert: 789 Spiele in der nordamerikanischen Profiliga NHL, 281 in der Deutschen Eishockey Liga, dazu 117 Einsätze im Nationaldress.

Im Jahr 1999 ist er mit 16 Jahren der jüngste im Team der U18-mannschaft bei der Junioren-Weltmeisterschaft. Im selben Jahr bekam er einen Profivertrag bei den Krefeld Pinguinen. Im folgenden Jahr hat er sein Debüt in der höchsten Spielklasse der Deutschen Eishockey-Liga.

2002 nimmt er an seine ersten olympischen Spielen teil. Ein Jahr später wird er mit den Pinguinen Deutscher Meister. 2003 wechselt er dann in die amerikanische National Hockey League (NHL). Im Jahr 2018 träumt er mit der Nationalmannschaft noch einmal von den Olympischen Spielen. Es dürfte der Höhepunkt seiner Karriere gewesen sein in seinem letzten Jahr als Eishockey-Profi. Nach dem Sensations-Silber in Südkorea durfte Kapitän Ehrhoff bei der Abschlusszeremonie die deutsche Fahne ins Stadion tragen.

Wenig Zeit nach der Karriere

Nach der Karriere ist sein Zeitplan weiterhin voll mit Ehrungen, und Terminen. „Eigentlich habe ich weniger Zeit als vorher“, scherzt Ehrhoff und sagt: „Ich hab’ noch viele Sachen auf meiner To-do-Liste, die ich noch gar nicht geschafft habe. Das hätte ich so nicht erwartet.“ Für das Jahr 2019 hat er sich deshalb vorgenommen, wieder ein bisschen mehr Sport zu machen. In der Vox-Show hat der Ex-Profi dazu nun die Gelegenheit.

>>>In acht Folgen strahlt der Sender immer dienstags um 20:15 Uhr das Format aus, indem Sportler die ihre Profi-Karriere beendet haben und gegeneinander antreten.

(red/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung