Erinnerungen an die Katastrophe Als das Affenhaus brannte und fast alle Tiere ihr Leben ließen

Serie | Krefeld · In einer Serie erinnert die WZ eine Woche lang an die Katastrophe, an die verstorbenen Tiere, die an ein Wunder grenzende Rettung von Bally und Limbo, lässt Mitarbeiter zu Wort kommen und stellte die Pläne für den neuen Affenpark vor.

 In der Silvesternacht vor einem Jahr brannte ab kurz nach Mitternacht das Affentropenhaus nieder. 55 Tiere starben, zwei Schimpansen überlebten.

In der Silvesternacht vor einem Jahr brannte ab kurz nach Mitternacht das Affentropenhaus nieder. 55 Tiere starben, zwei Schimpansen überlebten.

Foto: dpa/Christoph Reichwein

Silvester in Krefeld ist seit vergangenem Jahr unweigerlich mit dem katastrophalen Brand im Affentropenhaus verbunden. Während um Mitternacht die Krefelder anstoßen und viele von ihnen zur Begrüßung des neuen Jahres Raketen abschießen, entzünden drei Frauen aus der Nachbarschaft des Zoos die Brennpaste von fünf in Deutschland verbotenen Himmelslaternen, lassen sie mit guten Wünschen versehen aufsteigen. Eine von ihnen treibt der Wind hinüber zum Affenhaus und sie landet auf dem Dach, unter dem seine Bewohner seit Stunden schon tief schlafen. Durch die starke Hitzeentwicklung entzündet sich das Acryldach und tropft brennend hinab, das Feuer breitet sich extrem schnell aus. Als die um 0.35 Uhr alarmierte Feuerwehr kurze Zeit später vorfährt, steht das Affenhaus komplett in Flammen.