Volksbank Krefeld: Onlinebanking und Geld abheben drei Tage unmöglich

Wegen Systemumstellung : Kein Onlinebanking, kein Abheben: Volksbank Krefeld pausiert ein Wochenende

Die Kunden der Volksbank Krefeld müssen sich wegen einer Systemumstellung auf Einschränkungen einstellen. Onlinebanking und Geld abheben werden drei Tage nicht möglich sein.

Kein Bargeld, kein Onlinebanking – Nicht nur darauf müssen sich Kunden der Volksbank Krefeld für einige Tage vorbereiten. Grund dafür ist eine Umstellung des kompletten IT-Systems, teilt die Volksbank mit. Der Sprung in die Zukunft sei gewaltig, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Absprungdatum ist das erste Wochenende im Juli.

Das ist geplant

Vom internen EDV-System über das Onlinebanking bis hin zu den Geldautomaten – die gesamte Bank bekommt zwischen dem 5. und 8. Juli ein neues IT-System und geht kurzzeitig vom Netz. „Wir ziehen einmal den Stecker und starten alle Systeme neu“, beschreibt Marketingleiter Christian Davids die Umstellung. Hintergrund ist die Fusion der bisherigen beiden Rechenzentralen der Genossenschaftlichen FinanzGruppe. Künftig gibt es für alle Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland ein einheitliches Banksystem. Die ersten Vorbereitungen starteten in den Banken vor mehr als eineinhalb Jahren, seit dem Frühjahr wird nahezu die gesamte Mitarbeiterschaft geschult.

Die Banken versprechen sich, dass das neue System namens agree21 in vielen Bereichen leistungsfähiger und komfortabler ist als das derzeitige. Die Mitglieder und Kunden würden ebenfalls zahlreiche Neuerungen bemerken, kündigt die Volksbank Krefeld an. So erhält etwa das Onlinebanking eine neue Optik und – ebenso wie die VR-BankingApp – erweiterte Funktionalitäten. Die Kontoauszüge erhalten ein neues Aussehen und werden übersichtlicher.

Darauf müssen Kunden achten

Das Umstellungswochenende wird vorübergehend für alle Kunden zu einigen Einschränkungen führen. Zwischen Freitag, 5. Juli, und Montag, 8. Juli, gelten folgende Besonderheiten:

  • Die Geschäftsstellen schließen am 5. Juli bereits um 12 Uhr.
  • Die Geldautomaten der Volksbank stehen zwischen dem 5. Juli um 12 Uhr und dem 8. Juli um 8 Uhr nicht zur Verfügung.
  • In diesem Zeitraum ist auch die girocard (ec-Karte) nur eingeschränkt nutzbar. Mit ihr kann jeder Kunde bis zu einem Gesamtbetrag von bis zu 500 Euro am Tag verfügen. Die Volksbank Krefeld weist darauf hin, dass Barauszahlungen bei Fremdbanken und bargeldloses Bezahlen zu diesem Guthaben addiert werden.
  • Kreditkarten sind während des Umstellungswochenendes allerdings uneingeschränkt nutzbar.
  • Die Volksbank empfiehlt daher, sich bei darüber hinaus gehenden Bedarf, vor dem Umstellungswochenende mit genügend Bargeld zu versorgen.
  • Junge Kunden (unter 18 Jahren) können in der gesamten Umstellungsphase weder Bargeld abhebennoch bargeldlos bezahlen.
  • Auch die Online-Leistungen der Volksbanken sind nicht nutzbar. Das gilt für das Onlinebanking, Onlinebrokerage (Aktienhandel) sowie die VR-Banking-App vom 5. Juli um 12 Uhr bis zum 8. Juli um 10 Uhr.
  • Im gleichen Zeitraum sind auch die Kontoauszugsdrucker nicht zur Verfügung.

Ab dem 8. Juli um 10 Uhr rechnet die Volksbank mit keinen Einschränkungen mehr. Weitere Informationen gibt es in den Geschäftsstellen der Volksbank und im Internet auf der Homepage der Volksbank Krefeld.

Mehr von Westdeutsche Zeitung