1. NRW
  2. Krefeld

Vier Covid-19-Fälle an Krefelder Schulen - Neuinfektionen nehmen ab

Corona-Zahlen : Vier Covid-19-Fälle an Krefelder Schulen - Neuinfektionen nehmen ab

Noch 74 Menschen sind in Krefeld nach aktuellen Zahlen mit Corona infiziert. 137 Kontaktpersonen an vier Schulen von müssen sich in Quarantäne begeben.

Die Zahl der Menschen, die in Krefeld an Covid-19 erkrankt sind, ist weiterhin rückläufig, teilte die Stadt mit. Am Montag, 14. Juni (Stand: 0 Uhr), gelten noch 74 Personen als akut infiziert (Sonntag: 84). 11.358 Menschen sind nach einer Erkrankung genesen, 174 Krefelder sind an oder mit Corona-Symptomen verstorben.

Von Sonntag auf Montag sind lediglich drei Neuinfektionen hinzugekommen, so dass nun insgesamt 11.606 positive Tests gezählt wurden (Sonntag: 11.603). Das Robert-Koch-Institut nennt für Krefeld eine gleichbleibende Inzidenz von 21,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Im Diagnosezentrum wurden bis heute 52.545 Erstabstriche gezählt, 154 Proben sind in den Labors noch offen. 32.735-mal war aufgrund des Infektionsschutzes eine Quarantäne notwendig. In den hiesigen Kliniken werden aktuell noch zwölf Krefelder Patienten mit Symptomen von Covid-19 behandelt. Zwei von ihnen liegen auf der Intensivstation, einer muss künstlich beatmet werden.

Covid-19-Fälle an vier Krefelder Schulen

Aktuell sind an vier Krefelder Schulen Fälle von Covid-19 aufgetreten. Betroffen sind die Franz-Stollwerck-Schule, die Pestalozzischule, die Buchenschule und die Bismarckschule. Insgesamt 137 Kontaktpersonen müssen sich vorsorglich in häusliche Quarantäne begeben.

In Bus und Bahn nur noch OP-Maske notwendig

Durch die neue Coronaschutzverordnung ergeben sich in NRW Veränderungen für den Bereich Bus und Bahn: Dort gilt zwar weiterhin eine Maskenpflicht. Nun aber reicht das Tragen einer OP-Maske. Das Tragen einer FFP2-Maske ist nicht mehr zwingend notwendig.

Vergabe der QR-Codes für Impfstatus

Neue Informationen gibt es auch zum QR-Code, mit dem parallel zum gelben Impfausweis der Impfstatus auch per App nachgewiesen werden kann. In den kommenden Tagen werden die Apotheken und Impfzentren eingebunden. Das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) macht nun darauf aufmerksam, dass die niedergelassenen Ärzte sukzessive bis Mitte Juli in die Vergabe der QR-Codes integriert werden. Die Praxen müssen dafür teilweise noch technische Anpassungen vornehmen, weshalb auch in Krefeld noch nicht alle Praxen direkt mit dem QR-Code-System starten können.