1. NRW
  2. Krefeld

Fußball: VfR Fischeln II kämpft gegen den Abstieg

Fußball : VfR Fischeln II kämpft gegen den Abstieg

Serie Für den Fußball-A-Kreisligisten wird es in den kommenden Wochen ernst.

Für die Reserve des VfR Fischeln wird die Lage kritisch. Nach der unplanmäßigen 0:2-Niederlage im Nachholspiel beim SC Rhenania Hinsbeck landete Fischelns Zweitgarnitur auf einem der drei Abstiegsplätze in der Fußball-Kreisliga A. Dabei hatte VfR-Trainer Sebastian Suski gerade in dieses wichtige Kreisderby große Hoffnungen gesetzt. Am Ende stand der VfR aber mit leeren Händen da. Nun müssen die Fischelner in den kommenden Wochen die Ärmel hochkrempeln, um sich schnell aus der gefährdeten Zone zu entfernen.

Rückblick Schon die Hinrunde verlief sehr durchwachsen. „Wir hatten uns doch den einen oder andren Punkt mehr erhofft. So fehlen uns im Moment drei bis fünf Zähler“, sagt VfR-Trainer Sebastian Suski. Bisher stehen fünf Siege und vier Remis auf der Habenseite. Insgesamt zeigte sich die Abwehr als recht anfällig. Mit bisher 74 Gegentreffern stellt Fischeln nach dem Dülkener FC (80) und Union Nettetal II (87) die drittschwächste Abwehr der Liga. Das weniger Punkte als erhofft wurden, lag aber auch an dem sehr engen Kader, „Vom Kader her sind wir Spitz auf Knopf aufgestellt, denn wir sind hierbei auch abhängig von unserer ersten Mannschaft“, so Suski.

Ausblick „Unser Ziel ist weiterhin der Klassenerhalt, doch es wird sicherlich schwer für uns“, sagt Suski. Der Trainer, der seit sieben Jahren in Fischeln tätig und seit vier Jahren in Folge Trainer der Reserve ist, baut auf den starken Mannschaftsgeist. „Der Zusammenhalt im Team ist unglaublich gut. Gerade in schweren Zeiten stehen wir zusammen.“ Ganz wichtig ist für die Fischelner der kommende Spieltag gegen den Tabellenletzten FC Dülken. Hier müssen drei Punkte her, denn die nachfolgenden Aufgaben gegen Teutonia St. Tönis II sowie den TSV Bockum werden hammerhart.

Personelle Situation Mit Tobias Pütz, der schon seit mehr als drei Monaten an einer Knochenhautentzündung leidet, fehlt den Fischelnern ein sehr wichtiger Spieler. Darüber hinaus steht Pasqal Hingst nicht mehr zur Verfügung. Der Mittelfeldspieler ist aus Studiengründen nach Essen gezogen und hat sich dort bei einem anderen Verein angemeldet. Seine Aufgaben wird nun Florian Funk übernehmen, der zuvor beim TuS Bad Oeynhausen kickte. Trainer Sebastian Suski: „Wir stecken beim VfR personell im Umbruch. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir diese Phase gut überstehen.“