Tatverdächtige flüchtig Versuchtes Tötungsdelikt in Krefeld: Zwei Schwerverletzte im Kaiser-Wilhelm-Park

Krefeld · Im Kaiser-Wilhelm-Park in Krefeld ist es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit mehreren Personen gekommen. Zwei Menschen wurden schwer verletzt, weitere Tatverdächtige sind flüchtig.

Versuchtes Tötungsdelikt in Krefeld: Zwei Schwerverletzte in Park
Foto: dpa/Friso Gentsch

Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung im Kaiser-Wilhelm-Park sind ein 22-Jähriger und ein 18-Jähriger schwer verletzt worden. Beide mussten ins Krankenhaus gebracht werden, Lebensgefahr habe nicht bestanden, erklärte Polizeisprecher Bernd Klein unserer Redaktion. Beide erlitten Schnittverletzungen, der 22-Jährige noch Schlagverletzungen. Staatsanwaltschaft und Polizei werten den Vorfall nach eigenen Angaben als ein versuchtes Tötungsdelikt, eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen, hieß es am Mittwoch.

Im Rahmen einer Fahndung konnten die Einsatzkräfte durch Hinweise von Zeugen insgesamt zwei Tatverdächtige festnehmen, einen 16-Jährigen und einen 19-Jährigen. Nach bisherigen Erkenntnissen waren insgesamt acht bis zehn Personen an der Auseinandersetzung beteiligt, zu der am Dienstagnachmittag gegen 15.10 Uhr Polizei und Rettungsdienst gerufen worden.

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort, Aussagen von mehreren Zeugen konnten aufgenommen werden, so Polizeisprecher Klein. Zu den Hintergründen und zum Ablauf der Tat laufen weitere Ermittlungen.

Versuchtes Tötungsdelikt in Krefeld: Weitere Tatverdächtige
sind noch flüchtig

Ob am Tatort Messer oder andere mögliche Tatwaffen gefunden wurden, ließ die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst offen.

Weitere Tatverdächtige flüchteten nach der Auseinandersetzung in verschiedene Richtungen, unter anderem über die Straße Neuer Weg und den Nassauer Ring, so die Polizei weiter. „Wir erhoffen uns weitere Zeugenaussagen“, sagte Polizeisprecher Bernd Klein.

Wer Angaben zu den noch flüchtigen Personen machen kann, sollte sich unter der Rufnummer 02151-6340 oder per E-mail an [email protected] an die Polizei wenden. Die weiteren Tatverdächtigen sollen 17 bis 22 Jahre alt gewesen sein. Die beiden Festgenommenen sollten noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

(pasch)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort