1. NRW
  2. Krefeld

Verlängerung für Open-Air-Kino

Verlängerung für Open-Air-Kino

Eine technische Panne sorgte für Vorstellungsausfall.

Krefeld. Als der größte anzunehmende Unfall eintrat, musste der Organisator des Open-Air-Kinos auf der Rennbahn gleich an Zahnschmerzen denken: „Die kommen auch immer am Wochenende, wenn alle Praxen geschlossen sind“, sagt Uwe Papenroth. Um im Bild zu bleiben: Seinem Projektor hätte am Sonntag nur eine Wurzelbehandlung geholfen, doch weit und breit war kein Zahnarzt in Sicht.

Und so musste am Sonntag erstmals eine Vorstellung ausfallen. Bei „7 Psychos“ blieb die Leinwand schwarz, etwa 100 Zuschauer bekamen ihr Geld zurück oder Freikarten. Die meisten nahmen es gelassen, tranken noch ihr Bier aus und gingen wieder nach Hause.

Die Probleme hatten sich bereits am Samstag angedeutet. Während der zweiten Hälfte von „Oh Boy“ ruckelte das Bild. Was am Sonntag folgte, war „der komplette Absturz der Hardware“, wie Papenroth sagt: „Das ist so, als wenn das Motherboard eines PCs abschmiert.“ Sogar die Festplatten, auf denen sich die digitalen Filme befinden, wurden beschädigt. Als Ursache der Probleme im nagelneuen Projektor wird eine Überspannung vermutet: „Mit sowas konnte keiner rechnen.“

Gestern rückten die Techniker jener Firma an, die solche Projektoren bundesweit wartet. Was selbst Papenroth nicht wusste: Das Unternehmen sitzt in Krefeld. „Die hatten vielleicht fünf Minuten Fahrweg zur Rennbahn.“

Dank der Reparatur und einer neuen Konfiguration sollten laut Papenroth nun alle Probleme behoben sein. „Life of Pi“ konnte am Montag wieder einwandfrei über die Leinwand flimmern — vor rund 600 Zuschauern. „7 Psychos“ wird am 26. August nachgeholt: Das Open-Air-Kino der SWK verlängert sich somit um einen Tag. Bereits gekaufte Karten gelten auch für den neuen Termin.