Verdacht auf K.o.-Tropfen: Von der Disko in die Intensivstation

Verdacht auf K.o.-Tropfen: Von der Disko in die Intensivstation

Krefeld. Mit dem spektakulären Foto von seiner Tochter in der Intensivstation im Sozialnetzwerk „Facebook“ hat ein Krefelder binnen 24 Stunden fast 4000 Nutzer erreicht.

Fakt ist: Die junge Frau hatte am Wochenende eine Krefelder Großdisko besucht und war dort zusammengebrochen. Der Verdacht: Der Gastronomie-Aushilfe wurden K.o.-Tropfen verabreicht. Im Rettungswagen wurde sie ins Krankenhaus gebracht. Dienstagnachmittag erstattete das Opfer Anzeige bei der Polizei. Deren Sprecher Wolfgang Weidner: „Es besteht der begründete Verdacht einer Straftat. Wir haben Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung