„Einzelne Tornados nicht ausgeschlossen“ Freitag drohen „extreme“ Gewitter - auch in Krefeld

Update | Krefeld · Am Freitag drohen auch in Krefeld und der Region heftige Gewitter. Auch „einzelne Tornados“ sind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes möglich.

 Unwetter drohen auch in Krefeld am Freitag.

Unwetter drohen auch in Krefeld am Freitag.

Foto: dpa/Alexander Forstreuter

Update (20.5., 10.23 Uhr): Freitag drohen heftige Unwetter in NRW

Eine „Vorabinformation Unwetter vor Schwerem Gewitter“ hat der Deutsche Wetterdienst für Freitag NRW-weit ausgegeben, auch für Krefeld und die Region. Vorabinformationen gibt der DWD heraus, wenn eine Region generell mit Unwettern rechnen muss - als eine Art Vorwarnung. Laut der Vorabinformation von Freitagmorgen müssen die Menschen in NRW ab Mittag (12 Uhr) mit einer „heftigen Unwetterlage“ rechnen. Es könne verbreitet zu schweren, zum Teil auch extreme Gewitter geben, die begleitet werden von schweren Sturm- oder Orkanböen sowie heftigem Starkregen. „Auch einzelne Tornados sind nicht ausgeschlossen“, so der Deutsche Wetterdienst. Es bestehe die Gefahr von kleinräumigen Überflutungen sowie Baum- und Astbruch. In den Abendstunden am Freitag nehme das „Unwetterpotential“ dann rasch wieder ab.

Wind kam auf, doch noch sah es ganz freundlich aus - doch kurze Zeit später wurde die Warnstufe erhöht. Vielerorts verdunkelte sich am Nachmittag schlagartig der Himmel: Es begann zu regnen, zu donnern und zu blitzen, auch in Krefeld.

(19.5., 17.08 Uhr) Wetterdienst gibt Unwetterwarnung für Krefeld aus - Blitz trifft Mehrfamilienhaus

Ab 14.15 Uhr galt eine Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit Orkanböen, heftigem Starkregen und Hagel. Die Warnung der Stufe 3 (rot) galt zunächst bis 15 Uhr, wurde dann bis 16.15 Uhr verlängert. In der Innenstadt war gegen 15.11 Uhr kräftiger Donner zu hören, Blitze zuckten am Himmel. Die Unwetterwarnung wurde am Nachmittag zunächst aufgehoben. Glück im Unglück hatten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Krefeld-Bockum. Ein Blitz schlug ein, traf die Satellitenanlage, durch die Wucht wurde auch ein Kamin vom Dach gerissen. Glücklicherweise wurde nach den Angaben der Feuerwehr niemand verletzt.

Eine Vorabinformation Unwetter für weite Teile NRWs, die auch für Krefeld ausgegeben wurde, galt zunächst weiter, wurde am Abend aufgehoben. Vorabinformationen gibt der DWD heraus, wenn eine Region generell mit Unwettern rechnen muss - als eine Art Vorwarnung.

Die Stadt Krefeld hatte zuvor vorsichtshalber die Unterkünfte für Flüchtlinge aus der Ukraine in Krefeld-Forstwald evakuiert.

In der Nacht nehme die Wahrscheinlichkeit für Unwetter vorübergehend wieder ab. Ab Freitagmittag soll es dann erneut zu schweren Gewittern kommen.

(pasch/dpa)