Uerdingen blüht zum Frühlingsfest so richtig auf

Uerdingen blüht zum Frühlingsfest so richtig auf

Einen verkaufsoffenen Sonntag, Trödelmarkt, Zuckerwatte und Kinderkarussell gibt’s am 15. April in der Rheinstadt.

Uerdingen. Die Revolution beginnt im Kleinen. Das weiß Uwe Rutkowski nur zu gut. Der erste Vorsitzende des Uerdinger Kaufmannsbundes hat Großes vor mit dem Stadtteil, plant aber Schritt für Schritt. „Auch kleine Veränderungen können eine Menge bewirken. Die fallen den Besuchern unseres Städtchens positiv auf.“ Das nächste Projekt steht nun ins Haus: Für Sonntag, 15. April, lädt der Verein ab 12 Uhr zum Frühlingsfest auf den Rathausvorplatz ein. Zuckerwatte, Kinderkarussell, Reibekuchen, ein Schwenkgrill und die berühmte Frühlingsbowle erwarten hier die Besucher.

Die Veranstalter haben sich bewusst dazu entschieden, nur den kleinen Vorplatz, die sogenannte „Hochzeitsnische“, zu nutzen. So bleibt der Parkplatz frei und kann von den Besuchern, die mit dem Auto anreisen, genutzt werden. Die Innenstadt vielfältig und an mehreren Standorten gleichzeitig zu präsentieren, ist das Ziel beim diesjährigen Frühlingsfest. Auch für die Oberstraße hat das Team etwas geplant: Ein Kindertrödelmarkt steht auf dem Programm. Schon beim vorherigen Mal sei dieser ein voller Erfolg gewesen. Der Markt sei sowohl ein Trödelmarkt für Kinder als auch von Kindern, die mit ihren Sachen dort trödeln können. Der Verein nimmt aktuell noch Anmeldungen entgegen. „Dazu kommen natürlich noch die verkaufsoffenen Geschäfte, die von 13 bis 18 Uhr geöffnet sind“, sagt Bettina Losereit vom Tui-Reisecenter in Uerdingen. Sie ist die zweite Vorsitzende des Vereins. „Wir wollen die Fußgängerzone beleben und die Leute auch dazu bewegen, die Straßen mit Läden, die sie schon gut kennen, neu zu entdecken.“

Dazu gibt es in der Fußgängerzone auch Stände, an denen Kunsthandwerk und Schmuck verkauft wird. Das Team legt Wert darauf, dass die Stände nur vor Leerständen installiert werden, um die Schaufenster der ansässigen Geschäfte nicht zu verdecken. Mit dem Fest wird der Frühling in Uerdingen eingeläutet. Das macht sich auch am Stadtbild bemerkbar. „Die Stadt soll optisch aufblühen“, sagt Rutkowski. Dafür hat sich der Verein etwas Besonderes überlegt: Den Einzelhändlern bietet der Kaufmannsbund Holzobstkisten, mit Blumen bepflanzt, zum Verkauf an. „Schon 30 Geschäftsleute sind dabei“, berichtet André Scherer, der Organisationsleiter. Diese Kisten sollen als frühlingshafte Dekoration dann beim Frühlingsfest erstmalig vor den Läden aufgestellt werden. „Die Rückmeldung von den Einzelhändlern ist extrem positiv“, so Scherer. „Wenn man mal etwas Neues und Frisches versucht, dann machen die Leute auch gerne mit.“

Das schlägt sich auch in den Mitgliederzahlen nieder. 60 Uerdinger Geschäftsleute zählt der Verein, Tendenz steigend. Positiv überrascht ist der Vorstand auch von den Marktleitern der großen Ketten. „Da kann man dm oder Stinges als Beispiele anführen. Die Geschäftsführer bringen sich ein wie alle anderen auch“, sagt Rutkowski. Er berichtet von den Projekten mit großem Elan, wohnt dabei aber selbst gar nicht in Uerdingen, sondern in Duisburg-Serm. „Ich bin einfach begeistert von den Menschen hier. Deshalb habe ich da so viel Spaß dran“, sagt Rutkowski. Im Karneval in Uerdingen ist er schon lange aktiv.

Es ist das zweite Jahr des neuen Vorstands des Uerdinger Kaufmannsbunds. Das Team hat sich bereits gut eingespielt. Als kleinen Frühlingsgruß wollen sie beim Fest 1000 Tulpen an die Uerdinger verteilen.

Anfragen: André Scherer, Organisationsleiter, ist per Mail an andrescherer@uerdingerkaufmannsbund.de zu erreichen.