1. NRW
  2. Krefeld

Uerdingen: 18 Platzverweise rund um den Markt

Tulpensonntag : Uerdingen: 18 Platzverweise rund um den Markt

Auch ein Raubdelikt und mehrere Alkoholvergehen gehörten zur Bilanz der Krefelder Polizei am Tulpensonntag rund um den Markt.

„Überwiegend friedlich“ – das ist die Bilanz der Krefelder Polizei zum Tulpensonntag in Uerdingen. Dennoch mussten die Beamten vor Ort für Sicherheit sorgen. Am Abend hatten sich rund 250 zumeist junge Menschen auf dem Uerdinger Markt versammelt. Die Alte Krefelder Straße wurde deshalb gegen 20 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, blieben Streitigkeiten in der Menschenmenge nicht aus. Insgesamt erteilten die Ordnungskräfte am Markt, am Röttgen und an der Niederstraße im Laufe des Abends 18 Platzverweise. Auf Nachfrage der WZ erklärte ein Sprecher, dass auch Gewalt im Spiel gewesen. Mit zwei Körperverletzungsdelikten sei die Gesamtbilanz aber harmlos ausgefallen. An der Niederstraße habe eine Person einen Polizeibeamten beleidigt. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.

Die Polizei nahm außerdem fünf Jugendliche fest, die einen 16-jährigen Krefelder beraubt haben sollen. Als der 16-Jährige gegen 21.30 Uhr an der Bushaltestelle Am Röttgen stand, hätten ihn fünf Jugendliche angesprochen und unter Androhung von Gewalt seine Wertgegenstände gefordert. Der Krefelder sei der Aufforderung nachgekommen und habe der Gruppe sein Handy, eine Musikbox sowie seinen Pullover gegeben. Ein Tatverdächtiger habe den Pullover angezogen, dann habe sich die Gruppe entfernt. Währen der Fahndung der Polizei konnten sie die Tatverdächtigen im Alter von 15 und 16 Jahren im Bereich des Uerdinger Bahnhofs ausmachen. Bei einem 15-jährigen Krefelder sei die Musikbox, bei einem anderen der Pullover des Opfers sichergestellt werden. Bei der Durchsuchung eines 16-jährigen Tatverdächtigen im Gewahrsam fanden sei dann auch noch das Smartphone gefunden worden. Alle Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Ein 38-jähriger Rollerfahrer missachtete zudem die Sperrung der Polizei und fuhr über die Alte Krefelder Straße in Richtung Am Röttgen. Polizeibeamte hielten ihn um 23 Uhr im Kreuzungsbereich Bahnhofstraße/Am Röttgen an. Bei der Kontrolle bemerkten sie Alkoholgeruch. Ein Vortest habe den Verdacht bestätigt, für eine Blutprobe musste er mit zur Wache. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

Auf der Lange Straße zogen die Beamten eine alkoholisierte Autofahrerin aus dem Verkehr. Die 33-Jährige stand gegen 21 Uhr mit laufendem Motor und ohne Licht auf der Rechtsabbiegerspur der Lange Straße. Währenddessen habe sie ihr Smartphone benutzt. Als sie während der Kontrolle aus dem Auto steigen sollte, habe sie stark getorkelt sich an ihrem Opel Corsa festhalten müssen. Die Frau musste für eine Blutprobe mit zur Wache und stellten ihren Führerschein sicher. Auf sie wartet nun ebenfalls ein Strafverfahren.