Über 1400 Unterschriften für Bücherei in Uerdingen

Über 1400 Unterschriften für Bücherei in Uerdingen

Uerdingen. Der Idee der Verwaltung, die Bücherei in Uerdingen zu schließen, um Kosten zu sparen, stößt im Stadtteil selbst auf harsche Kritik (die WZ berichtete).

Seit einer Woche liegen in drei Geschäften (Bauernladen, Reformhaus, Apotheke am Markt) auf der Niederstraße Unterschriftenlisten aus - über 1400 Bürger haben bereits unterzeichnet, um gegen den Plan zu demonstrieren.

Die Bücherei in Uerdingen sei dringend notwendig, betonen auch die Initiatoren Susanne Tyll und Norbert Sinofzik. So würden Lesepaten regelmäßig in Grundschulen für das Lesen werben - und für die anschließende Bücherausleihe bräuchte man die Bücherei im Stadtteil.