UdU in Krefeld: So viel kostet die Reparatur

Nach Unfall : UdU: So viel kostet die Reparatur des Krefelder Wahrzeichens

Das Krefelder Wahrzeichen UdU ist bei einem Unfall völlig zerstört worden. Die Instandsetzung ist nicht billig. Die Uhr soll aber bald wieder aufgebaut werden.

Seit rund zwei Wochen liegt das Krefelder Wahrzeichen UdU auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke an der St. Töniser Straße. Experten haben sich den arg ramponierten Zeitmesser angesehen und eine erste Kostenkalkulation angefertigt. Laut Stadtsprecher Timo Bauermeister liegen die Reparaturkosten bei rund 10 000 Euro.

Die Stadt rechnet mit etwa sechs bis acht Wochen Lieferzeit für die benötigten Ersatzteile. Danach soll die Instandsetzung erfolgen. „Wir sind zuversichtlich, dass die Uhr noch vor Weihnachten wieder an ihrem gewohnten Platz am Ostwall steht“, sagt Bauermeister.

Versicherung soll
Unfallkosten übernehmen

Die Stadt wird die Kosten laut eigener Aussage zunächst selbst übernehmen. Dann soll die Versicherung des Unfallfahrers – ein Taxifahrer hatte das Wahrzeichen am 22. September schlichtweg umgefahren – die Reparaturkosten übernehmen. „Wir gehen davon aus, dass das so kommt und es keine Schwierigkeiten geben wird“, sagt Bauermeister.

Der Unfall ereignete sich am Abend des 22. September laut Polizeiangaben gegen 18.20 Uhr. Wie genau es zu der Kollision kam, konnten die Beamten bislang nicht mitteilen. Bereits kurz nach Bekanntwerden des Vorfalls mehrten sich Stimmen aus den politischen Lagern, dass die Uhr repariert und schnell wieder aufgestellt werden müsse. „Auch wir haben den großen Wunsch aus der Bevölkerung vernommen, dass UdU repariert werden soll“, erklärt Bauermeister.

Die bekannte Uhr mit dem grünen Pfahl war erst am 25. Mai 2016 wieder am alten Standort installiert worden. Der Sockel war restauriert worden, da er Risse hatte. Gleichzeitig hatte das Wahrzeichen einen neuen Anstrich bekommen. Außerdem wurde die durchsichtige Verkleidung rund um das Ziffernblatt erneuert.

Im Januar dieses Jahres stand der Zeitmesser dann wieder still. Das Funkwerk der Uhr war laut den Stadtwerken, die für die Unterhaltung des Wahrzeichens zuständig sind, defekt. Im Frühjahr konnte der Defekt behoben werden. Die Uhr lief bis zum Unfall Ende September wieder.

Mehr von Westdeutsche Zeitung