1. NRW
  2. Krefeld

Trickbetrüger in Krefeld unterwegs: Polizei warnt vor neuer Masche

Krefeld : Trickbetrüger unterwegs: Polizei warnt vor neuer Masche

Unbekannte versuchen, mit einem einer fiesen Masche an Bargeld zu gelangen. Zuletzt schlugen sie Mitten in der Nacht in Krefeld zu.

Wie die Polizei mitteilt sind derzeit Trickbetrüger in Krefeld unterwegs, die mit einer neuen Masche versuchen, an Bargeld zu kommen. Dazu schlagen sie zunächst ein Fenster ein und klingeln einige Zeit später bei den Betroffenen und geben sich als Kriminalbeamte aus. Anschließend geben sie vor, den Tatort zu inspizieren, um sich Zugang zu den Wohnungen zu beschaffen, erklärt die Polizei.

Mitten in der Nacht haben die Täter in Krefeld zugeschlagen

Ein Vorfall dieser Art spielte sich in der Nacht zu Mittwoch gegen 1.45 Uhr auf der Cracauer Straße ab. Dort bemerkte ein 56-jähriger Krefelder, dass ein Fenster seiner Erdgeschosswohnung eingeschlagen wurde. Wenig später soll es an seiner Tür geklingelt haben. Zwei Männer stellten sich als Polizisten vor und gaben an, die Spuren zu sichern und die Anzeige aufzunehmen.

Daraufhin ließ der 56-Jährige die Betrüger in seine Wohnung. Nachdem die falschen Kriminalbeamten Fotos gemacht und die Schränke durchsucht hatten, berechneten sie eine Bearbeitungsgebühr von 40 Euro. Als der Krefelder den Betrag gezahlt hatte, verschwanden die zwei Männer. Erst am nächsten Tag schöpfte der Krefelder Verdacht. Ob etwas gestohlen wurde, sei noch unklar, berichtete die Polizei.

Bei den mutmaßlichen Betrügern handelt es sich um zwei etwa 30 Jahre alte Männer. Zur Tatzeit waren sie dunkel bekleidet. Nach Angaben der Beamten war einer der Täter an der rechten Hand verletzt.

Möglicherweise zog er sich die Verletzung beim Einschlafgen des Fensters zu. Hinweise werden unter der 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegengenommen.

(red)