1. NRW
  2. Krefeld

Trickbetrüger ergaunert fünfstellige Summe und verletzt Polizistin

25-jähriger Krefelder in Untersuchungshaft : Trickbetrüger ergaunert fünfstellige Summe und verletzt Polizistin

Ein Krefelder hat sich offenbar als Polizist ausgegeben und so eine Seniorin in Wesel dazu gebracht, ihm ihr Erspartes zu geben. Dann kontrolllierte ihn die echte Polizei.

Ein 25-jähriger Krefelder ist am Dienstag in Untersuchungshaft gekommen, da er sich durch einen Trickbetrug in Wesel Geld verschafft habe, teilte die Polizei mit. Außerdem soll er eine Polizistin verletzt haben.

Nach Polizeiangaben hat ein Unbekannter eine Seniorin angerufen und sich als Polizist ausgegeben. Der Anrufer behauptete, dass in der Nachbarschaft eine Einbrecherbande festgenommen worden wäre. Einige Täter wären jedoch noch auf der Flucht.

Bei einem der vermeintlich festgenommen Täter habe man einen Zettel mit der Anschrift der Angerufenen gefunden. Der Anrufer forderte die Frau auf, ihr Erspartes vor die Haustür zu legen. Dieses würde dann durch die Polizei abgeholt und sicher verwahrt werden.

Daraufhin deponierte die Seniorin einen Briefumschlag mit einem hohen fünfstelligen Euro-Betrag vor der Haustür. Der 25-jährige Krefelder fuhr mit einem schwarzen Kia vor und nahm den Umschlag mit dem Bargeld an sich. Anschließend stieg der Mann wieder in sein Auto.

Laut Polizei wurden zivile Kriminalbeamte auf den Mann aufmerksam und kontrollierten ihn gegen 14 Uhr an der Sonnenstraße. Als eine Kriminalbeamtin an die geöffnete Fahrertür trat und ihn aufforderte auszusteigen, betätigte der Mann den Rückwärtsgang und gab Vollgas.

Aufgrund der geöffneten Tür stürzte die junge Beamtin und wurde anschließend von dem Auto einige Meter mit geschliffen. Ein Rettungswagen brachte die verletzte Polizistin in ein Krankenhaus.

Der 25-Jährige ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs als Mitglied einer Bande einem Richter vorgeführt worden. Dieser hat Untersuchungshaft gegen den Krefelder angeordnet.

(red)