1. NRW
  2. Krefeld

Totes Rehkitz in Krefeld-Traar: DNA-Analyse soll Klarheit bringen

Setzzeit : Totes Rehkitz in Krefeld-Traar: DNA-Analyse soll Klarheit bringen

Freilaufende Hunde haben ein junges Reh schwer verletzt. Die Ermittlungen laufen und eine DNA-Analyse soll Klarheit bringen.

Am Montagmorgen hat die Polizei ein Reh in Traar nach einem Hundeangriff erlöst, teilte die Polizei mit. Der Hundehalter ist inzwischen ermittelt worden. Die Untere Jagbehörde der Stadt Krefeld steht im Kontakt mit ihm. Eine DNA-Analyse soll nun Aufschluss darüber geben, ob die griechische Bracke tatsächlich zugebissen und die Verletzungen verursacht hat.

Nach Polizeiangaben informierte eine Frau gegen 8.45 Uhr die Polizei, dass freilaufende Hunde ein Reh angreifen. Vor Ort fanden die Beamten das schwer verletzte Tier, welches massive Bissverletzungen aufwies. Das Reh musste aufgrund der schweren Verletzungen noch vor Ort erlöst werden.

Stadt Krefeld macht auf Leinenpflicht aufmerksam

Aufgrund der aktuellen Brut- und Setzzeit der Wildtiere nehmen Polizei Krefeld und Untere Jagdbehörde der Stadt Krefeld diesen Vorfall zum Anlass, Hundehalter zu informieren. Sie bestreifen gemeinsam die städtischen Waldgebiete in regelmäßigen Abständen und machen die Hundehalter auf die Leinenpflicht abseits der Wege aufmerksam und informieren sie über die Konsequenzen bei Zuwiderhandlungen. Verstöße können zu empfindlichen Ordnungsstrafen oder sogar zu Strafanzeigen führen.

(red)