1. NRW
  2. Krefeld

Tote Seniorin: Verdächtiger erfindet Raubgeschichte

Polizei : Tödlicher Überfall auf Seniorin: Fingerabdruck überführt 26-Jährigen

Eine Frau (84) ist bei einem brutalen Überfall in Krefeld schwer verletzt worden und später in einem Krankenhaus gestorben. Die Polizei konnte den Fall aufklären. Der Hauptverdächtige sitzt in U-Haft.

Es waren äußerst auffällige Phantombilder, die die Polizei Mitte Oktober von zwei männlichen Personen gezeigt hatte, die am 4. Oktober eine 84-jährige Frau in Fischeln überfallen haben sollen. Die Seniorin war in Folge des Überfalls an ihren schweren Kopfverletzungen gestorben. Die Ermittler hofften anhand der detaillierten Zeichnungen schnell Hinweise auf die mutmaßlichen Täter zu bekommen, die anscheinend aufgrund ihrer Tatfahrzeuge – zwei Fahrräder – aus Krefeld oder Umgebung kommen mussten. „Obwohl sich daraufhin etliche Personen bei uns gemeldet haben, kam der entscheidende Hinweis nicht aus der Bevölkerung“, sagt Gerd Hoppmann am Donnerstag. Der Leiter der Mordkommission gibt bekannt, den mutmaßlichen Täter anhand eines Fingerabdrucks überführt zu haben.

Dieser führte die Ermittler in den vergangenen Wochen auf die Spur eines 26-jährigen Serben, der seit 2014 in Deutschland untergetaucht war. Durch seine Aktivitäten in den Sozialen Netzwerken hatte der Mann die Polizei auf seinen Aufenthaltsort aufmerksam gemacht. Erst in Berlin und dann schlussendlich bei Verwandten in Krefeld wurde der Mann von der Polizei aufgespürt und am 11. Dezember von den Beamten festgenommen. „Der Mann gab zunächst an, dass er zwar von dem Überfall wissen würde, aber der Täter ein anderer Mann aus Serbien sei, der vor rund zwei Wochen in seine Heimat zurück gereist sei“, so Hoppmann. Zudem sei ein 15-Jähriger, der in Krefeld wohnt, an der Tat beteiligt gewesen.

Der junge Mann wurde von der Polizei ebenfalls am 11. Dezember aufgesucht und gab an, den Überfall lediglich gesehen zu haben. Der gesuchte Haupttäter sei jedoch laut ihm der 26-Jährige, der bereits von der Polizei gefasst worden war. „Die Aussagen des jungen Mannes sind stimmig“, so Hoppmann. Staatsanwalt Thomas Pelka beantragte daraufhin Untersuchungshaft gegen den 26-Jährigen wegen Raubes mit Todesfolge – der Haftrichter folgte der Einschätzung des Staatsanwaltes. „Der 15-Jährige ist wieder auf freiem Fuß“, berichtet Pelka. Der junge Mann werde zwar beschuldigt, auch an der Tat beteiligt gewesen zu sein, „in welchem Ausmaße dies der Fall war, müssen weitere Ermittlungen ergeben“.

84-Jährige stürzt und zieht sich lebensgefährliche Verletzungen zu

Den beiden Männern wird vorgeworfen, am 4. Oktober eine 84-jährige Krefelderin gegen 18 Uhr am Hanninxweg überfallen zu haben. Dabei soll ein Mann versucht haben, der Frau eine an ihrem Rollator festgebundene Handtasche zu entreißen. Als dies misslang, stürzte die Frau, zog sich schwere Verletzungen an Kopf und Schulter zu. Die Täter sollen die Handtasche an sich genommen haben, als die Frau bewusstlos am Boden lag. Nach der Tat beobachteten Zeugen zwei Männer dabei, die im Fischelner Stadtpark eine Handtasche im Gebüsch versteckten. Es war die Handtasche der Seniorin. An einem Schriftstück in der Tasche konnte die Polizei den Fingerabdruck des 26-Jährigen sicherstellen.

Der 26-Jährige soll in seinem Heimatland bereits wegen Straftaten in Haft gesessen haben.