1. NRW
  2. Krefeld

Tiger-Lady Hanya ist ein zurückhaltender Gast

Tiger-Lady Hanya ist ein zurückhaltender Gast

Bis das Gehege im Kölner Zoo neu gebaut ist, bleibt die Wildkatze hier. Allerdings ist sie scheu und zeigt sich den Besuchern zaghaft.

Bockum. Eigentlich sollte ein waschechter Engländer einziehen. Doch im Moment bewohnt eine Tiger-Lady das entsprechende Gehege im Krefelder Zoo. Hanya heißt die derzeit noch sehr zurückhaltende Raubtierdame. Bei den Besuchern ist Geduld gefragt, wenn sie die Großkatze sehen wollen — bisher geht die gebürtige Französin nur ins Vorgehege.

Die 14 Jahre alte sibirische Tigerkatze ist aus dem Kölner Zoo eingezogen. Vorübergehend, denn im Tierpark der Domstadt wird das Gehege neu gebaut. Der Umzug war reibungslos verlaufen, Hanya die ganze Fahrt über sehr entspannt, aber bei der Ankunft in Krefeld zeigte sie sich dann gleich von ihrer scheuen Seite. Denn sie wollte ihre Transportbox anfangs nicht verlassen.

„Erst das gute und ruhige Zureden ihrer mitgereisten Tierpflegerin konnte Hanya überzeugen, dass es bei uns genauso gemütlich sein kann wie in Köln“, sagt Zoopressesprecherin Petra Schwinn. Jetzt hat sie ein schönes Übergangszuhause, bis die Bauarbeiten in Köln beendet sind, während das Krefelder Gehege erst einmal nicht verwaist bleibt. Denn der junge Sumatra-Tiger aus einem englischen Zoo, der hier ursprünglich einziehen sollte, lässt noch auf sich warten.

Wegen eines Krankheitsfalls in seinem Heimatzoo, darf er insgesamt 18 Monate nicht ausreisen. Das heißt, dass die Krefelder ihn erst im Sommer 2019 willkommen heißen können.