Schimpansen im Zoo Das grenzt an Verleumdung

Meinung | Krefeld · Über die Wildtierhaltung in Zoos kann man trefflich streiten. Doch bei der jetzigen Kampagne der Tierrechtler gegen die Haltung von Bally und Limbo, scheint es nicht mehr um deren Wohl zu gehen.

 Die 47-jährige Bally (Foto) wird mit dem 27-jährigen Limbo in Krefeld bleiben können.

Die 47-jährige Bally (Foto) wird mit dem 27-jährigen Limbo in Krefeld bleiben können.

Foto: Zoo Krefeld/Hella Hallmann

Die Schimpansen sind die nächsten Verwandten der Menschen. Großbritannien ist das erste Land, das Tierrechte für alle Wirbeltiere im Gesetz verankern will. In der Gesetzesvorlage wird betont, dass Tiere sich ihrer Gefühle und Emotionen bewusst sind und Freude und Vergnügen sowie Leiden und Schmerz empfinden können. Das ist eine Sichtweise, die Tierrechtsorganisationen teilen und weshalb sie – wie das Great Ape Project und Peta – sich gegen die Haltung von Menschenaffen im Zoo vehement aussprechen. Diese Vehemenz und Kraftanstrengung würde ich mir bei der Tierhaltung für die Nahrungsmassenproduktion ebenso wünschen.