Tierquäler hinterlässt zweites Bekennerschreiben

Tierquäler hinterlässt zweites Bekennerschreiben

Krefeld. Der Polizei liegt eine neue Nachricht vom "Tierquäler" vor. Der Unbekannte, der sich zur Köpfung des Schafsbocks Piet auf dem Bauernhof Mallewupp bekannt hat, hinterließ ein zweites Bekennerschreiben.

Irgendwann zwischen Samstag, 19 Uhr, und Sonntag, 8.50 Uhr, hat er eine Nachricht an einer Pinnwand in der Nähe des Mittmachbauernhofes befestigt. Der Fußweg trägt den Namen "Fliederweg" und ist von der Ottostraße aus zu erreichen.

Das Schreiben ist wieder mit "Euer Tierquäler" unterschrieben. Wieder will sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht zu Einzelheiten wie etwa neuen Drohungen äußern.

Erst am Freitag wurden Pferde in Traar mit einem Messer schwer veletzt. Die Polizei geht bislang nicht davon aus, dass es sich um den selben Täter handelt. Die Vorgehensweise bei der zweiten Bluttat unterschied sich deutlich von dem Angriff bei Mallewupp. Der schwarze Schafsbock Piet wurde nach dem Enthaupten nahezu blutleer vorgefunden, den Kopf nahm der Täter mit.

Hinweise: 02151/634-0.

Mehr von Westdeutsche Zeitung