Tierquäler bekennt sich zu Schafsköpfung

Tierquäler bekennt sich zu Schafsköpfung

Krefeld. Es ist ein Bekennerschreiben des Täters aufgetaucht, der auf dem Mitmachbauernhof Mallewupp den Schafsbock Piet geköpft hat. Den Zettel entdeckten Mitarbeiter der Einrichtung am Mittwochnachmittag in einem alten Holzschränkchen in der Nähe des Tatorts.

Das Schreiben ist unterzeichnet mit "Euer Tierquäler".

Den genauen Inhalt des Briefes möchte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht veröffentlichen. Auch dazu, ob mit weiteren Tiertötungen gedroht wurde, schwieg die Polizei am Freitag. Aus dem Brief lasse sich aber ableiten, dass es sich um einen einzelnen Täter handelt. Einen Rückschluss auf okkulte Motive lasse das Schreiben aber nicht zu, so Polizeisprecher Wolfgang Weidner. Ein solcher Hintergrund schien möglich, da das Tier in der Nacht zu Freitag vergangener Woche nicht nur enthauptet, sondern auch nahezu blutleer auf dem Bauernhof zurückgelassen wurde. Bislang gab es keine ähnlichen Fälle in der Region.

Der Brief ist offensichtlich erst am Mittwoch in dem Holzschränkchen platziert worden, der normalerweise für Futterspenden genutzt wird und daher öffentlich zugänglich ist. Der Täter muss zwischen 11.30 Uhr und 14.55 Uhr auf dem Hof gewesen sein, da die Schranktür um 11.30 Uhr noch geschlossen war. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die eine verdächtige Person zu dieser Zeit bemerkt haben. Hinweise: 02151/634-0.

Mehr von Westdeutsche Zeitung