1. NRW
  2. Krefeld

Terada lässt den KFC spät jubeln​

Zweites Saisonspiel : Terada lässt den KFC spät jubeln

Die Gastgeber vom SV Sonsbeck spielten in Unterzahl - waren aber trotzdem torgefährlich.

Fußball-Oberligist KFC Uerdingen hat auch im zweiten Saisonspiel dank eines späten Tores einen 1:0-Sieg gelandet. Shun Terada gelang ein Kopfballtreffer nach einem Eckball gegen den SV Sonsbeck. Zwar hatten die Uerdinger im ersten Durchgang mehr Ballbesitz und auch mehr Aktionen im Spiel nach vorne. Größere Torgefahr ging in zwei Szenen aber von den Gastgebern aus, die zudem ab der 14. Minuten in Unterzahl spielen mussten. Philipp Elspaß musste nach einer Notbremse gegen den flinken Uerdinger Terada das Feld verlassen. Eine deutliche Überlegenheit in der Folge der Krefelder aber ergab sich durch diesen Umstand nicht. Kaum eine Flanke, ob hoch oder flach hereingespielt, landete bei einem Mitspieler. Stattdessen war KFC-Torwart Robin Udegbe kurz vor der Pause gegen Jamie van de Loo auf seinem Posten. Sonst hätte es womöglich an diesem Sommerabend noch die Hälfte der 1500 Zuschauer im Willy-Lemkens-Sportpark in freudige Erregung versetzt.

Pech hatte der KFC später, als ihm ein sehenswertes Freistoß-Tor von Pascale Talarski aberkannt wurde. Einen Versuch Alexander Lipinski vereitelte Sonsbecks Torwart Tim Weichelt in letzter Sekunde. Ein Schuss knallte an den Pfosten der Gastgeber, doch sprang der Ball wieder ins Feld zurück und kein Uerdinger stand an der richtigen Stelle. Eine Szene, die zum Abend passte.

Es musste schon ein Eckball her, der den Siegtreffer brachte. Shun Terada stieg hoch und beförderte den Ball ins lange Toreck. Auch die Reservespieler eilten herbei und beglückwünschten den Torschützen. Erleichterung pur bei den Uerdingern.