Tanzsport-Highlight im Seidenweberhaus

Tanzsport-Highlight im Seidenweberhaus

Am 26. Mai steigt ein Gala-Ball, tags darauf ein international besetztes Turnier für Kinder und Junioren — das erste dieser Art in Deutschland.

Lars Erik Pastor ist ein deutscher Profi im Tanzsport. Seit seinen Kindertagen steht der 27-Jährige schon auf dem Parkett des TC Seidenstadt. Sein Vater ist Martin Pastor, Vorsitzender des Clubs und auch stellvertretender Direktor der Profiabteilung des Deutschen Tanzportverbandes. Und in dieser Funktion hat der Clubchef des TC Seidenstadt in die Vereinsräume im Hauptbahnhof geladen. In Krefeld steht am 26. und 27. Mai immerhin ein zweitägiges Tanzsport-Highlight an. Ein Galaball im Seidenweberhaus am Samstag, am Sonntag dann ein überwiegend international besetztes Turnier für Kinder und Junioren, das erste überhaupt in Deutschland dieser Art.

Der Kempener Lars Erik Pastor tritt am Samstag zusammen mit der Polin Natalia Szypulska an. Beide verbindet mehr als der bloße Sport. Der 27-Jährige und die 23-Jährige aus Lublin sind auch abseits des Parketts ein Paar. Ein Umstand, den es auf diesem hohen Niveau immer häufiger zu sehen gibt. Sie tanzt seit 16 Jahren, war sogar schon lettische Meisterin. Erst seit Februar 2017 ist Lars Erik Pastor Profi. Das Paar kennt sich schon seit 2015. Jüngst wurden die Latein-Tänzer auf Anhieb Zweite bei der DM. Sie reisen durch Europa und die Welt und verdienen damit ihren Lebensunterhalt. Geld verdienen mit Tanzen, das ist in Deutschland aus der Mode gekommen.

Für Martin Pastor geht es daher mit dem Event vor der Haustür auch darum, Aufmerksamkeit zu erzeugen und Werbung für diesen Sport zu machen. Sein Sohn tritt mit seiner Partnerin in Krefeld im Turnier um die Deutsche Meisterschaft im Showdance an. Eine Variante, in der nach den herkömmlichen fünf Tänzen noch ein sechster folgt. Dann bis zu vier Minuten lang, separat bewertet, eine Choreografie. Im Vorjahr holte das Pärchen dabei Silber. In der Weltrangliste belegen sie den 15. Rang. „Kurz zuvor im April wird noch die WM in Russland sein. Wir sind also dann gut vorbereitet für Krefeld“, sagt Lars Erik Pastor.

Zehn bis 15 Stunden werden pro Woche die Latein-Tänze geprobt. Mit einer Diät verloren beide jeweils sieben Kilogramm. „Man muss bei diesem Format sofort bei 100 Prozent sein. Es gibt keine Präsentation“, sagt er. Mit seiner Idee, das Event nach Krefeld zu holen, hat Vater Pastor bei Oberbürgermeister Frank Meyer offene Türen eingerannt, wie er erzählt. „Die Unterstützung der Stadt ist hervorragend. Tanzen ist ein toller Leistungssport. Wenn die Atmosphäre gut ist, sind auch die Paare begeistert. Ich glaube, für Krefeld ist es genau das Richtige.“ Der TC Seidenstadt wird mit 100 Helfern vor Ort sein.

Neben Lars Erik Pastor und Natalia Szypulska haben auch der teilnehmende Lateintänzer Kirill Ganopolsky sowie die Standard-Tänzer Benedetto Ferruggia, Claudia Köhler und Valentin Lusin einige Jahre bei Seidenstadt trainiert. „Ohne den TC Seidenstadt würde es keine DM geben“, sagt Martin Pastor süffisant. Die Zeit drängt. Lars Erik Pastor verabschiedet sich gegen 12 Uhr. Es geht nach Hannover. Um 15 Uhr gibt er dort eine Übungsstunde.

Mehr von Westdeutsche Zeitung