1. NRW
  2. Krefeld

SWK-Kontrolleure prüfen in Krefeld Mundschutz-Muffel

Corona-Pandemie : SWK-Kontrolleure prüfen in Krefeld Mundschutz-Muffel

Ab Montag gilt auch in Krefeld die Maskenpflicht in Handel und ÖPNV. Die SWK schicken Kontrolleure in die Stadt. Erst mal gibt es aber nur Ansprachen.

Die Bestellung des Mund-Nasen-Schutzes der Stadtwerke (SWK) verzögert sich. Wie berichtet, hatte SWK-Geschäftsführer Guido Stilling in dieser Woche angekündigt, dass ein Schutz aus Baumwolle für zwei Euro pro Stück im Kundencenter ab Montag erworben werden kann. Nun soll das wahrscheinlich erst zum Ende der Woche möglich sein.

Hintergrund des Angebotes war zum Wochenanfang erst mal nur mit einer freiwilligen Aufforderung des Geschäftsführers verbunden mit den Worten: „„Wir bitten unsere Fahrgäste darum, Mund- und Nasenschutz zu tragen.“ Aus dieser Bitte ist nun eine Pflicht ab kommendem Montag geworden.

Um dies und insbesondere ab sofort auch wieder Schwarzfahrer zu kontrollieren, werden die zwölf bis 14 SWK-Kontrolleure ihre Arbeit aufnehmen. Diese sollen auch mit Notmasken für Ausnahmefälle in der Kundschaft unterwegs sein. Grundsätzlich seien diese aber aufgefordert, sich selbst einen Schutz zu organisieren. Ob grundsätzlich Bußgelder auch bei Vergehen in Geschäften gegen die Schutzpflicht ausgesprochen werden, weiß auch die Stadt noch nicht. Exakte Ausführungen zu dem Erlass liegen noch nicht vor.

Keine Probleme melden die SWK für die Beförderung von Schülern am Donnerstag. Es habe keinen einzigen Engpass gegeben. Gerade mal sechs Ersatzbusse seien mit jeweils acht Schüler besetzt worden. Dennoch solle an den Ersatzbussen festgehalten werden.