1. NRW
  2. Krefeld

Sturm Sabine in Krefeld: 74 Einsätze, Ersatzverkehr für Straßenbahn

Bilanz Sturm „Sabine“ in Krefeld : 74 Einsätze der Feuerwehr, Ersatzverkehr bei der Straßenbahn

Die Krefelder Feuerwehr ist wegen „Sabine“ in der Nacht 74 mal ausgerückt. Die Polizei meldet 45 Einsätze und zwei Unfälle. Wegen eines Oberleitungsschadens fallen Straßenbahnen aus, Busse fahren als Ersatzverkehr. Die meisten Einrichtungen sind laut Stadt wieder geöffnet.

Der Sturm „Sabine“ hat Krefeld weniger hart getroffen als befürchtet. 74 Einsätze meldet die Feuerwehr am Montagmorgen, nur einer im Bereich Forstwald (Plückertzstraße) lief am frühen Montagmorgen, 10. Februar, noch. Meist handelte es sich um umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste.

„Wir erwarten aber, dass da noch was kommt, wenn es hell wird und die Leute weitere Schäden entdecken“, so ein Feuerwehrsprecher am Morgen - zum Abend wurde die Zahl tatsächlich auf 86 Feuerwehr-Einsätze korrigiert. Zuständig sind die Einsatzkräfte allerdings nur bei Schäden, die den öffentlichen Verkehrsbereich betreffen.

Die Polizei meldete 45 sturmbedingte Einsätze. So rückte sie beispielsweise wegen umgefallener Straßenschilder aus. Am Kaiser-Wilhelm-Museum drohten 100 Meter Absperrbarken wegzufliegen. Beamte sicherten sie und wurden dabei tatkräftig von drei Passanten unterstützt. Auch zwei Unfälle wurden laut Polizei durch den Sturm verursacht, der Schaden war aber in beiden Fällen gering, es wurde niemand verletzt.

Bereits am Sonntagnachmittag teilte die Polizei mit, dass die Friedhöfe am Montag geschlossen bleiben. Man rate auch dringend davon ab, in Wälder und Parks zu gehen. Schulen und Kitas bleiben am Montag zu. Die Musikschule Krefeld bleibt laut Polizei ebenfalls geschlossen, das Kinderkonzert mit Suli Puschban und der Vorlesewettbewerb in der Mediothek Krefeld fallen aus. Nachholtermine werden bekannt gegeben. Auch Veranstaltungen des Theaters Krefeld sind betroffen, der Zoo öffnet nicht. Die Schwimmbäder, Sporthallen, Sportanlagen, Eishallen, das Freizeitzentrum Süd, der Offene Treff auf der Herbertzstraße und die VHS Krefeld Neukirchen-Vluyn öffnen laut Polizei Krefeld auch nicht.

Soeben teilte die Stadt allerdings auf Nachfrage mit, dass die meisten Einrichtungen wohl mittlerweile wieder geöffnet seien. „Auch die Friedhöfe sind wieder auf“, so Stadtsprecher Manuel Kölker.

Die Stadtwerke mussten am Sonntagabend aufgrund beschädigter Oberleitungen den Straßenbahnverkehr in Krefeld komplett einstellen. Seit dem frühen Montagmorgen gibt es auf der Linie 044 einen Ersatzverkehr durch Busse zwischen den Haltestellen Großmarkt und Rheinhafen, seit 7 Uhr verkehrt dieser im Viertelstundentakt. Alle weiteren Linien fahren ganz normal.