Krefeld: Sturm fegt über Krefeld: Fast 400 Einsätze für die Feuerwehr

Krefeld: Sturm fegt über Krefeld: Fast 400 Einsätze für die Feuerwehr

Krefeld. Der vom Deutschen Wetterdienst angekündigte Sturm hat am Donnerstag auch Krefeld erreicht. Die Krefelder Feuerwehr rückte seit dem Morgen verstärkt zu Einsätzen aus, wie Feuerwehrsprecher Christoph Manten auf Nachfrage der WZ mitteilte.

Bis zum Nachmittag verzeichneten die Rettungskräfte über 380 Einsätze, davon konnten die Beamten bisher 90 Einsätze abbarbeiten. In Krefeld erreichten die Windgeschwindigkeiten bis zu 115 km/h. Nach Angaben der Stadt Krefeld wurden drei Personen verletzt.

Auf der Venloer Straße wurde ein Lkw durch den starken Seitenwind in den Graben gedrückt. Verletzt wurde niemand.

200 Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und DRK waren wegen des Sturms im Einsatz. Bislang sind drei Personen durch sturmbedingte Unfälle leicht verletzt worden. Die Feuerwehr rechnet mit einem langen Arbeitstag, sagte aber auch, dass sie zur Eigensicherung schauen muss, welche Arbeiten bei Anbruch der Dunkelheit noch durchgeführt werden können. „Es ist nach dem Orkan Kyrill, der ja heute vor genau elf Jahren wütete, einer der sturmbedingt arbeitsreichsten Einsatztage für die Feuerwehr Krefeld“, sagte der Sprecher. Die Einsätze betrafen größtenteils heruntergestürzte Äste, entwurzelte Bäume und Dachziegel, die sich von Hausdächern lösen. Betroffen ist das gesamte Stadtgebiet.

Durch den Sturm "Friederike" entwurzelter Baum im Krefelder Stadtgebiet.

Aufgrund der hohen Anruferfrequenz kam es teilweise zur Überlastung des Notrufnetzes in der Leitstelle der Feuerwehr.

Die Feuerwehr warnt weiterhin ganz besonders davor, gefährdete Bereiche wie Wälder und Parkanlagen zu betreten,da die Gefahr umfallender Bäume auf jeden Fall weiter besteht. Auch bestehe die konkrete Gefahr, durch herabfallende Gebäudeteile und Dachziegel an Häusern verletzt zu werden. Die Feuerwehr rät daher allen Bürgern, ihre Wohnhäuser nur im zwingenden Bedarfsfall zu verlassen.

In Krefeld hat der Sturm für Schäden an den Dächern der Brüder-Grimm-Schule und der Grotenburg-Schule gesorgt. Das teilte die Stadt mit. Auch am Rathaus in der Krefelder Innenstadt waren mehrere Ziegel durch die heftigen Böen heruntergefallen. Der Haupteingang des Rathauses wurde gesperrt.

Aufgrund der Wetterlage war der gesamte Linienverkehr im Raum Krefeld eingestellt worden. Erst am Abend sollen alle Linien wieder nach Fahrplan fahren, so der SWK. Der Eisenbahnverkehr in Nordrhein-Westfalen bleibt jedoch bis auf weiteres komplett eingestellt. Auf der Zugstrecke Kempen-Krefeld lagen mehrere Bäume auf den Gleisen.

Im Stadtgebiet waren Bäume umgefallen und versperrten zum Teil folgende Straßen: Erikapfad, Johansenaue, Heideckstraße, Deutscher Ring, Westparkstraße, Nieper Straße, Flünnertzdyk, Stockweg, Kemmerhofstr, Am Oelvebach, Deswatinesstr, Hohlweg, Wilhelmshofallee, Krickenbeckstraße, Hückelsmaystraße, Gastendonkstraße, Willicher Straße, Rennstieg, Inrather Straße, Glockenspitz.

Auf der Venloer Straße / Kempener Straße war ein LKW mit Anhänger umgekippt. Eine Radfahrerin ist im Bereich St. Anton Straße/Kornstraße aufgrund des Sturms gestürzt und hatte sich nach Angaben der Polizei leichte Verletzungen zugezogen. Nassauerring/Kliedbruchstraße: Hier kippte ein Baum auf ein vorbeifahrendes Fahrzeug, es wurde niemand verletzt. An der Neuen Linner Straße ist ein Glastisch von einem Balkon auf ein Auto geweht worden und hat das Fahrzeug beschädigt. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Durch den Sturm lösen sich vielerorts Dachziegel und fallen auf die Straße. Folgende Straßen sind betroffen: Glockenspitz, Oberdießemer Straße, Dreikönigenstraße, Dießemer Straße, Ispelsstraße, Hülser Straße, Inrather Straße, Kölner Straße, Martinstr., Gartenstr., Oberbenrader Str., Kaiserswerther Str., Girmesdyk., Steckendorfer Str., Hardenbergstr., Auf dem Graben, Vagedesstr, Raderfeld, Hülser Straße, Stephanstraße, Lohstraße, Keutmannstraß. Traarer Straße, Mariannenstraße.

An der Marktstraße / Frankenring ist die Baustellenbeschilderung umgefallen. An der Hohenzollernstraße und Tannenstraße fallen Teile der Baustellenabsperrung und Verkehrsschilder um. Auf der Hinsbecker Straße ist ein Baum auf ein Auto gekippt und versperrte einen Teil der Fahrbahn. Auf der nördlichen Lohstraße ist ebenfalls ein Baum auf einen Pkw gekippt und versperrte einen Teil der Fahrbahn.

Die GSAK hatte am Donnerstag die Müllabfuhr und Straßenreinigung in Krefeld eingestellt, um eine akute Gefährdung ihrer Mitarbeiter durch herabfallende Dachziegel, umherfliegende Äste, etc. zu vermeiden. Die Müllabfuhr soll am Freitag nachgeholt werden. Die GSAK bittet die Krefelder, die Tonnen, wenn möglich wieder reinzuholen und am Freitag wieder bereitzustellen.

Die Gesamtschule Uerdingen hat die Kinder nach der 2. Stunde nach Hause geschickt. Schulen wurden im Krefelder Stadtgebiet aufgrund des Sturms aber nicht geschlossen, wie Angelika Peters, Pressesprecherin der Stadt Krefeld, auf Nachfrage der WZ erklärte.

Nach Angaben der Stadt entschieden die Eltern, ob die Kinder in die Schule mussten. Das gleiche galt auch für die Kitas. Falls ein Kind nicht am Schulunterricht teilnahm, sollte die Schule darüber informiert werden.

Auch die Friedhöfe blieben wegen dem Sturm geschlossen, Beisetzungen wurden abgesagt. Der für den Abend geplante Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters im Stadtwaldhaus fand ebenfalls nicht statt. Auch der Zoo blieb am Donnerstag ganztägig geschlossen.

Die Handball-Schul-Stadtmeisterschaften der Wettkampfklasse IV wurden abgesagt. Turnhallen blieben allerdings geöffnet. Dagegen wurden die Freisportanlagen in Krefeld geschlossen. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung