1. NRW
  2. Krefeld

Strohballen-Brand in Krefeld-Linn - Polizei geht von Brandstiftung aus

Flächenbrand : Strohballen-Brand in Linn - Polizei geht von Brandstiftung aus

Circa 200 Strohballen sind in Krefeld-Linn in Flammen aufgegangen. Nun hat die Polizei neue Erkenntnisse.

Nachdem am Sonntag circa 200 Strohballen auf einem Feld in Krefeld-Linn in Flammen aufgegangen sind, gehen die Ermittler von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Kriminalpolizei habe den Brandort untersucht. Ein Zeuge hatte am Sonntag gegen 23.45 Uhr die Rauchentwicklung bemerkt und den Notruf gewählt, so die Polizei. Die Beamten bitten nun um Hinweise unter der Rufnummer 02151/6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

200 Strohballen hatten in Linn gebrannt

Meldung vom 16.11.2020: In der Nacht zu Montag war die Feuerwehr zu einem Flächenbrand auf die Kurkölner Straße in Krefeld-Linn alarmiert worden, berichtete die Feuerwehr auf WZ-Anfrage.

Als die Feuerwehr gegen 23.50 Uhr an der Kurkölner Straße ankam, standen die Heuballen bereits in Flammen. „Man kann sich vorstellen, was das für ein Feuer war“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Rund 200 Heuballen hätten lichterloh gebrannt.

Die Feuerwehrleute ließen das Feuer kontrolliert abbrennen und schützten dabei die Umgebung, sagte der Sprecher. Sie wässerten die Ränder des Brandes damit die Flammen nicht auf umliegenden Rasen und Buschwerk übergreifen konnte.

Später habe der Landwirt das Heu mit seinem Traktor auseinander gezogen und die Glutnester konnten nach und nach mühsam abgelöscht werden. Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr die Freiwillige Feuerwehr Gellep-Stratum, 25 Einsatzkräfte bekämpften den Brand bis gegen 6.30 Uhr.

(kst)