1. NRW
  2. Krefeld

Streik ausgeweitet: Einige Krefelder Kitas bleiben zu

Betreuung nicht für alle Kinder : Streik: Einige Krefelder Kitas bleiben zu

Die Warnstreiks werden ausgeweitet. Mindestens zehn Kitas bleiben heute zu.

Die Gewerkschaft ver.di hat für den 30. September, zu einem Warnstreik im öffentlichen Dienst aufgerufen. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Stadt Krefeld werden deshalb an diesem Tag mindestens folgende zehn städtische Kindertageseinrichtungen (Kitas) voraussichtlich nicht öffnen können: An de Dreew, Cäcilienstraße, Hubertusstraße, Remscheider Straße, Herbertzstraße, Legionstraße, Körnerstraße, Steckendorfer Straße, Viktoriastraße und Westwall. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Kitas vom Streik betroffen sind und eine Kinderbetreuung dort nicht möglich ist.

Die Eltern aller städtischen Kitas sollten sich deshalb vorab mit ihrer Einrichtung in Verbindung setzen und klären, ob diese geöffnet hat oder eine Streiksituation vorliegt. Die Verwaltung bittet um Verständnis, dass möglicherweise nicht alle Kinder betreut werden können. Sobald weitere Hinweise zur Situation in den Kitas vorliegen, wird die Stadt darüber informieren.

Auch Busse und Bahnen der Stadtwerke Krefeld (SWK), die Stadtverwaltung und die Stadtsparkasse werden bestreikt.