1. NRW
  2. Krefeld

Streifenwagen bespuckt - Polizei Krefeld bekommt viel Zuspruch auf Facebook

Social Media : Streifenwagen bespuckt - Polizei Krefeld bekommt viel Zuspruch auf Facebook

Die Polizei Krefeld gibt mit einem Beitrag auf Facebook Einblick in ihren Berufsalltag. Der ist nicht immer einfach. Für den Post gibt es Zuspruch im Netz.

Die Polizei ist für viele Menschen „Freund und Helfer“ - aber die Beamten sind in ihrem Dienst auch immer wieder konfrontiert mit Anfeindungen oder Provokation. In einem Facebook-Beitrag beschreibt die Polizei Krefeld solch eine Situation aus dem Berufsalltag. Dafür ernten die Beamten viel Anerkennung und Zuspruch.

In dem Facebook-Post geht es um einen Mann, der aus Sicht der Beamten „ohne Sinn und Verstand“ auf die Windschutzscheibe eines Streifenwagens gespuckt haben soll. Die Krefelder Polzisten erstatteten daraufhin Anzeige. Konsequenz: „Das Amtsgericht Krefeld hat das Verhalten als Beleidigung bestätigt und verurteilte ihn zu 30 Tagessätzen zu je 50€“, heißt es auf der sozialen Plattform.

Unter dem Beitrag sammeln sich lobende Kommentare. So scheibt Robert Leipnitz: „Sehr gut. Endlich wird mal ein Signal gesetzt. Die Respektlosigkeit mancher Leute scheint keine Grenzen zu kennen.“ Das sieht Beate Netta ähnlich: „Finde ich gut!“ Viele Nutzer finden, die Polizei Krefeld hat richtig gehandelt und verdient mehr Respekt.

(paho)