1. NRW
  2. Krefeld

Stets mit einem Lächeln unterwegs

Stets mit einem Lächeln unterwegs

Nada Zec ist Fahrerin beim Mittagstisch der Caritas. Jeden Tag liefert sie über 40 Essen ins Haus.

Es ist kalt. Nieselregen liegt über Fischeln. Um 11 Uhr sind noch wenig Leute unterwegs. Der Stadtteil erwacht langsam. Nada Zec (42) fährt mit ihrem rot-weißen Lieferfahrzeug auf einen Parkplatz in der Hafelsstraße. Sie steigt aus und öffnet den Kofferraum. Warme Luft und ein leichter Essensgeruch steigen ihr in die Nase. Aus einer Wärmeinrichtung im Rückraum des Autos zieht sie eine Schublade mit kleinen silbernen Boxen: Über 40 Mittagessen warten heute auf ihre Auslieferung.

Stets mit einem Lächeln unterwegs

Nada Zec arbeitet seit zwölf Jahren als Fahrerin für den warmen Mittagstisch der Caritas. Zusammen mit ihren Kollegen bringt sie alten und hilfebedürftigen Menschen ein warmes Essen ins Haus: Sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr — auch an Feiertagen. Ihre Tour beginnt um 8.30 Uhr in Meerbusch. Von dort aus beliefert sie bis zu 50 Menschen in Meerbusch, Oppum, Fischeln und Königshof. Wenn alles glatt läuft, dauert die Auslieferung bis 12.30 Uhr. An stressigen Tagen kann es auch schon einmal länger dauern.

Nada Zec, Fahrerin bei der Caritas

Viele sind Stammkunden und kennen Zec gut. Oft können sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selbst einkaufen und kochen. Genauso wichtig wie das warme Essen ist das persönliche Gespräch. Für die alten Menschen ist sie manchmal die einzige Person zum Austausch: „Es ist traurig zu sehen, dass es Leute gibt, um die sich niemand kümmert. Viele sind an Weihnachten alleine.“ Auf ihrer Tour kennt sich Zec genau aus, weiß, auf was sie achten muss: Einige Kunden sind Diabetiker, brauchen eine passende Ernährung. Eine Dame, die sie beliefert ist taub und fast vollständig erblindet: „Es ist nicht damit getan, dass Essen einfach nur abzuliefern.“

Ein reguläres Essen kostet zwischen sieben und acht Euro. Je nach finanziellem Hintergrund der Kunden wird das Essen unterschiedlich stark subventioniert oder kostenlos ausgeliefert. Zec verfolgt, dass immer mehr Menschen trotz lebenslanger Arbeit auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind: „Das finde ich traurig.“

Zec macht ihre Arbeit gerne. Sie freut sich, den meist über 80-jährigen mit ihrer Arbeit helfen zu können. Eins bringt sie aber auf die Palme: „Die Parkplatzsuche kann manchmal richtig nerven.“

Am Wochenende beginnt für die meisten Krefelder nach einem anstrengenden Jahr die besinnliche Zeit. Am Heiligen Abend und an den Weihnachtsfeiertagen verbringen sie bei Gänsebraten und anderen Weihnachtsklassikern die Zeit im Kreise der Familie. Ein Essen und Zeit in Gesellschaft - beides Dinge, die nicht selbstverständlich sind. Viele ältere Menschen verbringen Weihnachten alleine und haben Probleme, von ihrer kleinen Rente regelmäßig ein warmes Essen zu finanzieren.

Um den Betroffenen zur Weihnachtszeit mit einem kostenloses Weihnachtsessen eine Freude zu bereiten, gibt es seit sechs Jahren die Caritas-Aktion „Paten gesucht“. Als Dauerspender und mit Einzelspenden können Krefelder bedürftigen Senioren zu Anlässen wie Weihnachten, Ostern und Muttertag ein warmes Mittagessen finanzieren. Wie viele kostenlose Essen es gibt, hängt laut Mittagstisch-Leiterin Bärbel Mosch ganz von den eingegangenen Spenden ab. In den letzten Jahren konnten für jeden Weihnachtstag rund 40 Essen kostenlos ausgeliefert werden.