1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Verberg, Gartenstadt, Elfrath und Traar

Brauchtum: Karsten Leuf ist König der Verberger Schützen

Brauchtum : Karsten Leuf ist König der Verberger Schützen

Der 47-Jährige und Ehefrau Heike sind das neue Königspaar. Am Abend wurden sie im Festzelt feierlich inthronisiert.

Krefeld. Dass der Schützenverein große Sympathien in Verberg und auch darüber hinaus hat, wurde am Wochenende eindeutig bewiesen. Auch wenn es erst einmal einige auswärtige Animateure waren, die im Festzelt am Franz-Nolte-Platz Stimmung verbreiteten.

Unter anderem waren Axel Fischer, Tim Toupet und Markus Becker gekommen. Die „Hütte“ war jedenfalls voll, als dort die Jubiläumsparty abging. Damit machte der vom 41-jährigen Thomas Basalla angeführte Verberger Schützenverein 1765 sein Versprechen wahr, zum Abschluss seiner Feierlichkeiten anlässlich des 250-jährigen Bestehens ein großes Fest zu feiern.

Ein Fest, an das nicht nur die Besucher gerne zurückdenken werden. Die Folgen wird vor allem Karsten Leuf sicherlich gerne und noch oft zu spüren bekommen. Denn dem 47-jährigen Schützen der Marinekompanie, von Beruf Produktionsleiter, gelang am Ende der dreitägigen Feierlichkeiten der Volltreffer. Karsten Leuf wohnt mit seiner Familie in Gartenstadt. Ehefrau und Königin Heike Leuf war, als sich am Sonntagabend die WZ nach weiteren Details bei ihr erkundigte, sichtlich überrascht vom Goldenen Schuss ihres Mannes. Die Minister wurden erst nach Redaktionsschluss im Festzelt offiziell bekanntgegeben.

„Die Feldjäger sind dran, danach die Landsknechte so langsam fertig machen“, sagte Basalla zu Beginn des Schießwettbewerbes, an dem sich alle der mehr als 250 Verberger Schützen beteiligten. Immerhin gibt es im Verein 25 Formationen. Die Munition war allerdings noch nicht so „scharf“, dass sie das hölzerne Federvieh entscheidend bewegte.

Getrost konnten erst einmal die Schützen oder zuvor einige Ehrengäste, darunter Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer, draufhalten. Schieß—wartin Claudia Höhne hatte alles im Griff, griff dann wenig später zu anderen Gewehren und effektiver Ladung.

Auf dem Franz-Nolte-Platz stand unter den vielen Schützen Gerd Siebenmorgen, dem tags zuvor mit langanhaltendem Beifall in mehrfacher Hinsicht gedankt wurde. Zum einen hatte er souverän das letzte Schützenfest 2013 mit seiner Ehefrau Irmgard und den drei Ministerpaaren Robert und Andrea Reintjes, Günther und Lieselotte Ahrensdorf sowie Franz und Anita Dorsemagen angeführt; zum anderen war Gerd Siebenkotten mehr als 20 Jahre lang der Vorsitzende des Verberger Schützenvereins gewesen.

Und an seinem eintrittsfreien Königsabschiedsabend am vergangenen Samstag teilte ihm Thomas Basalla den einmütigen Beschluss des Vorstands mit: „Du bist und bleibst ab heute unser Ehren-Vorsitzender.“ Siebenmorgen war sichtlich bewegt.

Mit großem Dank wurde ferner Rolf Hülsmann als langjähriger General verabschiedet, seine Aufgaben übernimmt Klaus Pasch. Es gab außerdem Umzüge und Paraden, Gottesdienst, das Totengedenken am Ehrenmal des Bürgervereins und einen kleinen Rummel auf dem Franz-Nolte-Platz. Das Festzelt war ebenfalls wieder für jedermann geöffnet. Es spielte wie am Abend zuvor die Partyband „Popcorn“.