Traar : Meyer verspricht, Rettungswache fit zu machen

Bei seinem Besuch auf der Jahreshauptversammlung des Traarer Bürgervereins spricht der Oberbürgermeister über Themen, die den Bürgern am Herzen liegen.

Bei der Jahreshauptversammlung des Traarer Bürgervereins (BV) war Oberbürgermeister Frank Meyer zu Gast - Vorsitzender Marc Blondin hatte das Stadtoberhaupt eingeladen. Meyer hatte sich das Thema „Perspektiven für unsere Stadt mit einem Blick auf Traar“ ausgesucht.

„Ich freue mich auf die Diskussion mit Ihnen und nehme alles gern auf“, waren seine Begrüßungsworte. Dann ging der Gast im Gemeindeheim St. Josef auf fünf Themen näher ein und begann mit der Frage, wie Krefeld noch kindgerechter werden kann.

Wie Krefeld noch
kindgerechter werden kann

Er sprach von den geplanten 665 neuen Kitaplätzen und den über 150 Millionen Euro, die in den nächsten Jahren für die Ertüchtigung der Schulen aufgewendet werden sollen.

Sein zweites Thema war die Mobilität: „Ich bin ja auch über die Straße gekommen und kenne den desolaten Zustand. Krefeld hat ein Straßennetz von 800 Kilometern, da haben wir noch viel zu tun.“ Später, bei der Diskussion mit den Bürgern, war der mangelhafte Ausbau der Moerser Landstraße ebenso Thema wie die befürchtete Belastung durch zu erwartende Ausweichverkehre während des Erweiterungsbaus der Bundesautobahn 57.

Walter Kienen, Vizevorsitzender des BV, bat den Oberbürgermeister in diesem Zusammenhang um Unterstützung bei der Forderung nach angemessenem Lärmschutz.

Oberbürgermeister dankt Feuerwehrleuten

Bei den weiteren Themen Geld, Sicherheit, Sauberkeit und Akzeptanz zeigte sich der Oberbürgermeister sachkundig. Großen Beifall bekam er, als er den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten für ihren Einsatz dankte. „Wir werden uns bemühen, die Traarer Rettungswache schnellstens fit zu machen.“

Die Diskussion nach dem mehr als einstündigen, informativen Vortrag eröffnete ein Sportvertreter mit der Bitte um Ertüchtigung des Sportplatzes am Buscher Holzweg.

Die Situation im Traarer Rathaus wurde ebenso angesprochen wie die Planungen für das neue Wohngebiet Wiesenhof im Norden Traars. Bekanntlich sollen auf einer rund zwölf Hektar großen Fläche zwischen Nieper Straße, Flünnertzdyk und Luiter Weg etwa 230 neue Wohnungen und eine Kindertagesstätte entstehen.

Bürger können sich
bei der Planung beteiligen

Mehrere Mitglieder sprachen sich zum Teil gegen, aber auch für die geplante „Satellitenstadt“ aus. Bei der Verwirklichung würde der Ortsteil wohl von rund 4500 auf 5800 Einwohner anwachsen. Der Oberbürgermeister verwies auf die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung bei der Planung und lud hierzu ausdrücklich ein.

In dem Zusammenhang wurde auch der Weggang des Planungsdezernenten Martin Linne nach Duisburg angesprochen. Meyer konnte die Zuhörer dahingehend beruhigen, dass die Ausschreibung der wichtigen Position in den nächsten Wochen erfolgen wird.

Der gesamte Vorstand wird entlastet und wiedergewählt

Die üblichen Regularien wurden zügig abgewickelt, der Jahresbericht von Marc Blondin wohlwollend zur Kenntnis genommen. Und weil die Kasse stimmt, erfolgte auch die Entlastung des gesamten Vorstands. Marc Blondin (1. Vorsitzender), Susanne Kruse (1. Schriftführerin), Michael Kreuz (2. Kassierer) und drei weitere Beisitzer wurden ohne Gegenstimmen wiedergewählt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung