In Krefeld-Verberg sollen 390 neue Wohneinheiten gebaut werden

Neubaugebiet : Für Neubaugebiet Wiesenhof werden Weichen gestellt

Bebauungsplanverfahren wird eingeleitet. 390 neue Wohneinheiten sollen nahe der Nieper Straße entstehen.

Die Pläne für das Neubaugebiet Wiesenhof nehmen an Fahrt auf. Mit dem einleitenden Beschluss des Bebauungsplanes Nr. 814 werden in diesen Wochen die Weichen gestellt für das Areal zwischen Nieper Straße und Luiter Weg. 390 Wohneinheiten sollen dort entstehen. Damit wird das Planverfahren bei der Verwaltung in die aktive Bearbeitung genommen und rückt auf der Prioritätenliste zur Bearbeitung von Bebauungsplanverfahren von derzeit Rang 71 auf Rang 33 vor. Die Bezirksvertretung Ost wird in ihrer Sitzung am Donnerstag das zur Kenntnis nehmen. Aller Voraussicht nach beschlossen wird das Vorhaben am 28. November im Rat.

Ab dem Jahr 2023 soll das Neubaugebiet Am Wiesenhof erschlossen werden. Die Fläche ist im Liegenschaftskataster dem Stadtteil Traar zugeordnet, siedlungsstrukturell ist es eher mit dem Stadtteil Verberg verbunden. Im Süden reicht es an die Privatgärten der Wohnbebauung am Flünnertzdyk. Im Norden verläuft die Grenze entlang landwirtschaftlicher Nutzflächen in Verlängerung des Gestüts Wiesenhof bis zum Luiter Weg. Das gesamte Areal hat eine Größe von rund 13,5 Hektar.

Wohngebiet im Grünen für unterschiedliche Zielgruppen

Die Weber Grund und Boden GmbH beabsichtigt in Zusammenarbeit mit der Stadt Krefeld das Wohngebiet zu entwickeln. Die dort bereits bebauten Grundstücke sollen in das neue Konzept eingebunden und planungsrechtlich gesichert werden. Ein erster Entwurf des künftigen Bauherren stieß in der Vergangenheit wegen der angedachten dichten Bebauung auf massive Ablehnung. Daraufhin hatte Weber einen städtebaulichen Wettbewerb ausgelobt. Aus sieben eingereichten Entwürfen entschied sich das Preisgericht, in dem Vertreter der Stadt und Politik saßen, für den Vorschlag des Stuttgarter Büros mharchitekten.

„Es soll ein sozial gemischtes Wohngebiet mit funktionierenden Nachbarschaften für unterschiedliche Zielgruppen entstehen“, lautet die Vorgabe der Stadtplanung. Dabei soll auch neuen, experimentellen Wohnformen wie beispielsweise Mehrgenerationenprojekten oder integrativen Wohngruppen Raum gegegeben werden. 205 Wohnungen sind in Mehrfamilienhäusern vorgesehen, 185 Wohneinheiten in Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern.

Die grüne Fuge entlang dem Weg Am Wiesenhof und die ortsprägende Pappelreihe im Quartier wird danach erhalten bleiben. Den Auftakt zum neuen Wohnquartier am Wiesenhof bildet ein viergeschossiges, modernes Gebäude an der Nieper Straße, in dem ein kleiner Hofladen untergebracht ist. Die einzelnen Straßenabschnitte werden über Plätze und Kreuzungsbereiche miteinander verbunden.

Der Bürgerverein Traar wie auch viele Besucher der WZ-Veranstaltung Krefeld hautnah im vergangenen November im Gemeindezentrum St. Josef pochen angesichts von künftig etwa 1000 Neubürgern auf den Ausbau der Moerser Landstraße. Ansonsten befürchten sie ein Verkehrschaos.

Mehr von Westdeutsche Zeitung