Das Taschengeld für Erdmännchen im Zoo

Schüler der Pestalozzischule haben den Zoofreunden einen Scheck überreicht, damit sie die putzigen Tiere wieder besuchen können.

Bockum. Gewusel und Kinderstimmen im Elefantenhaus. „Guck mal, der Elefant tanzt“, ruft eins der Kinder. Eigentlich sind die Schüler der Pestalozzi-Grundschule nicht gekommen, um die Dickhäuter zu beobachten — sie wollen Erdmännchen. Die gibt es im Moment nicht im Zoo, aber ein Pärchen soll nach dem Ausbau der Afrikawiese im Krefelder Zoo eine Familie gründen. Dafür sammeln die Zoofreunde Spenden.

Foto: abi

Die Schüler sind am Mittwochmorgen gekommen, um ihren Beitrag zu überreichen. Dafür haben sie ihr Taschengeld gespendet. „Ich bekomme jedes Wochenende 2,50 Euro. Ich habe früher von der Aktion gehört und extra gespart“, sagt die neunjährige Joana Staschel.

Foto: abi

Silke Spira, stellvertretende Direktorin der Pestalozzischule

Foto: abi

Die stellvertretende Schulrektorin Silke Spira war bei einem Spaziergang durch den Zoo auf die Idee gekommen. „Wir behandeln die Tiere auch im Unterricht. Wir wollten etwas tun, wo die Kinder auch später sehen können, was mit ihrem Geld gemacht wurde“, erklärt Spira.

Die Kinder waren von der Idee begeistert. „Wir haben für die Erdmännchen gespendet, weil wir gerne in den Zoo gehen“, sagt die achtjährige Alicia Mokom. Aus jeder Klasse durfte ein Kind mit zur Spendenübergabe in den Zoo. Weil es regnet, wird die Spendenübergabe ins Elefantenhaus verlagert. Die Erdmännchen sollen direkt dahinter ein neues Zuhause bekommen.

Dafür hat die ganze Schule gesammelt. Es sind mit Unterstützung der Lehrer 183,20 Euro zusammengekommen „Wir haben gesagt, jeder gibt, was er kann. Manche haben 21 Cent gegeben, andere konnten gar nichts geben, aber alle waren begeistert von der Aktion. Die Kinder finden die Erdmännchen putzig“, erklärt Direktorin Ulrike van de Mörtter.

Dietmar Schöner, der stellvertretende Vorsitzende der Zoofreunde, nimmt die Spende entgegen und bedankt sich bei den Kindern.

„Ich hab’ zehn Euro von meiner Spardose genommen. Ich finde das sehr gut, wenn hier mehr Tiere sind“, sagt der neunjährige Lennard Rundmund. Greta Reima (7) weiß nicht mehr genau, wie viel sie gespendet hat, aber sie weiß ganz genau, wofür: „Für die süßen Erdmännchen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung